+
Ein Eichhörnchen, das in Stockholm für Aufregung sorgt, wurde von den Behörden jetzt zum Abschuss freiggeben.

Dreistes Eichhörnchen zum Abschuss freigegeben

Stockholm - Ein freches Eichhörnchen sorgt in Stockholm für Aufregung. Jetzt geht der Ärger über den vorwitzigen Nager so weit, dass es dem flinken Winzling an den Kragen gegen soll.

Die schwedischen Behörden haben den Nager zum Abschuss freigegeben, weil das Tier immer wieder in ein Haus eingedrungen war. Der Verwaltungsrat der Provinz Stockholm habe die Jagd offiziell erlaubt, bestätigte ein Behördensprecher am Dienstag. Das Eichhörnchen soll in dem Haus nach Futter gestöbert, Blumenkästen verwüstet und seine Hinterlassenschaften verteilt haben. Die Jagderlaubnis gilt bis Ende November, kurzfristig gebe es keine anderen Optionen, hieß es. Die örtliche Polizei ist informiert.

dpa

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pflanzen-Fiebermessen aus dem All
Washington (dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will von der Internationalen Raumstation ISS aus die Temperatur und damit den Zustand von Pflanzen auf der Erde …
Pflanzen-Fiebermessen aus dem All
Mindestens sieben Tote bei Erdrutschen in Vietnam
Hanoi (dpa) - Bei mehreren Erdrutschen sind in Vietnam mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Weitere zwölf Menschen galten als vermisst, wie der …
Mindestens sieben Tote bei Erdrutschen in Vietnam
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.