Whisky und ein paar Bier vor dem Start

Ein Drink zu viel: Haft für betrunkenen Kopiloten

Oslo - Vor dem Start noch schnell ein paar Drinks kippen. Das ist normalerweise kein Problem - außer man muss dann noch das Flugzeug steuern. Dieser Kopilot wurde mit 1,35 Promille erwischt und nun verurteilt.

Ein norwegisches Gericht hat einen Kopiloten am Montag wegen Trunkenheit zu sechs Monaten Haft verurteilt. Der 38-Jährige gab vor Gericht zu, wenige Stunden vor dem Start einer Maschine der Gesellschaft Air Baltic von Oslo nach Kreta zwei Flaschen Whisky und ein paar Bier mit Kollegen geleert zu haben. Er war vor über einer Woche mit 1,35 Promille im Blut gemeinsam mit dem Piloten und zwei Stewardessen des Flugs kurz vor dem Start festgenommen worden.

Der Richter betonte bei der Urteilsverkündung unter anderem die Menge des konsumierten Alkohols - die gesetzliche Grenze liegt in Norwegen bei 0,2 Promille - und die Verantwortung für das Leben von über hundert Passagieren, die der lettische Kopilot gehabt habe. Zudem habe er gewusst, dass auch seine Crew getrunken habe, kritisierte der Richter.

Auch der 50-jährige lettische Pilot hatte mit 0,54 Promille zu viel Alkohol im Blut. Er sitzt in Untersuchungshaft und muss sich am 17. September vor Gericht verantworten. Die beiden Stewardessen waren ebenfalls positiv getestet worden. Die norwegische Polizei war nach einem anonymen Hinweis zu der Maschine geeilt und hatte die Crew festgenommen. Die Fluglinie entschuldigte sich später für den Vorfall und leitete Entlassungsverfahren ein.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massive Gewalt bei Einsätzen - Rettungskräfte fordern: „Hände weg!“
Sie werden angepöbelt, bespuckt, mit dem Handy gefilmt und sogar verletzt. Wenn Sanitäter und Feuerwehrleute zu Einsätzen gerufen werden, müssen sie immer öfter mit …
Massive Gewalt bei Einsätzen - Rettungskräfte fordern: „Hände weg!“
Nach Unfall auf A3 mit zwei Toten: Kommen die 92 Gaffer straffrei davon?
Nach einem Unfall auf der A3 sind 92 Fahrzeuge vorbei und filmten oder fotografierten die Opfer. Womöglich bleibt das für die Gaffer ohne strafrechtliche Folgen.
Nach Unfall auf A3 mit zwei Toten: Kommen die 92 Gaffer straffrei davon?
Rasante Spritztour: Betrunkener rast mit Blaulicht durch Mönchengladbach
Ein abenteuerlustiger 24-Jähriger hatte es am Freitagabend in der Innenstadt Mönchengladbachs besonders eilig - und alle Welt sollte es mitkriegen. 
Rasante Spritztour: Betrunkener rast mit Blaulicht durch Mönchengladbach
Nach Überfall auf Polizeistation in Südafrika: Sieben Verdächtige erschossen
Südafrikanische Sicherheitskräfte haben bei einer Schießerei vor einer Kirche sieben Verdächtige getötet, die sie für den tödlichen Angriff auf eine Polizeistation  …
Nach Überfall auf Polizeistation in Südafrika: Sieben Verdächtige erschossen

Kommentare