1. Startseite
  2. Welt

Dritte Corona-Impfung - jetzt ist klar, wann es sie gibt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Die dritte Corona-Impfung - der „Booster“ - ist schon länger Thema. Nun steht fest, wann die Auffrischungsimpfungen in Deutschland starten.

Berlin - Die Inzidenz in Deutschland legt jeden Tag zu. Die Delta-Variante* befeuert das Infektionsgeschehen. Der Kampf gegen die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Im Gegenteil, befürchten Experten: Denn trotz vollständiger Impfung häufen sich Fälle von Corona-Infektionen. Eine dritte Impfung soll als sogenannter Booster die Schutzwirkung erhöhen.

Dritte Corona-Impfung - Termin in Deutschland steht fest

In Deutschland soll es jetzt dritte Corona-Impfungen geben - ab September. Die dritte Impfung ist besonders für gefährdete Personen gedacht. Dabei sollen mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer oder Moderna zum Einsatz kommen. Das beschlossen die Gesundheitsminister der Länder am Montag (2. August). Keine große Überraschung. Schon seit Wochen sind die Vorbereitungen zur dritten Impfung Thema.

Wer soll eine dritte Corona-Impfung erhalten?

„Für bestmöglichen Schutz vor einer COVID-19-Erkrankung können besonders gefährdete Gruppen ab September Auffrischungsimpfungen gegen Corona erhalten. Diese können von mobilen Teams bzw. den behandelnden Ärzt:innen & in Impfzentren angeboten werden“, postet das Bundesgesundheitsministerium auf Facebook. Dazu gibt es einen kurzen Erklär-Clip. Besonders gefährdete Gruppen sind demnach „immungeschwächte Patienten und Patientinnen, Höchstbetagte und Pflegebedürftige“.

Es gibt auch noch eine zweite Gruppe, die für eine dritte Impfung in Frage kommt: „Auch vollständig Geimpfte, die in den vergangenen Monaten Vakzine von Astrazeneca* oder Johnson & Johnson* erhalten haben, sollen eine Auffrischung mit einem mRNA-Impfstoff erhalten.“

VirusSars-CoV-2
InfektionskrankheitCovid-19
Varianten/ MutationenB.1.1.7 (Alpha), B.1.351 (Beta), B.1.617.2 (Delta), P.1 (Gamma)

Dritte Corona-Impfung - Israel prescht vor

Israel hat als erstes Land in der Welt mit der dritten Corona-Impfung* gestartet. Die Auffrischungsimpfungen sind bislang weder in den USA noch in der EU zugelassen, und auch israelische Experten hatten gewarnt, dass die Nutzen und Risiken einer Drittimpfung noch nicht ausreichend erforscht seien. Die israelische Regierung hatte sich dennoch zum Alleingang entschlossen, nachdem Pfizer und Biontech auf Studien hingewiesen hatten, wonach eine dritte Dosis mit ihrem Vakzin* durchaus „eine neutralisierende Wirkung bei der Delta-Variante“ habe.

Biontech/Pfizer haben bereits Zulassungsanträge sowohl bei der US-amerikanischen FDA als auch bei der Europäischen Arzneimittelbehörde gestellt. Die Verfahren laufen, Diskussionen sind im Gange, so Pfizer. Hier müssen erneut klinische Studien vorgelegt werden.

Was sagt die Stiko zur dritten Corona-Impfung?

Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für eine dritte Corona-Impfung steht noch aus. Es lägen noch nicht genügend Daten vor, hieß es vonseiten der Stiko Ende Juli. Zum Vorgehen Israels sagte Virologe und Stiko-Chef Thomas Mertens, dass nichts dagegen spreche, wenn ein Staat aus Fürsorgepflicht solche Impfangebote mache - auch ohne Evidenz. Aufgabe der Stiko seien jedoch Empfehlungen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. Insofern warte man eine Datengrundlage ab. Ob diese bis zum Herbst vorliegt, wird sich zeigen. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare