+
Zum dritten Mal innnerhalb einer Woche sind zwei Astronauten zum Außeneinsatz im Weltall.

Dritter Ausflug der Endeavour-Astronouten

Washington - Zwei Astronauten der US-Raumfähre “Endeavour“ sind zu einem Außeneinsatz im Weltall aufgebrochen. Es müssen Arbeiten an der Raumstation ISS durchgeführt werden.

Zum dritten Mal innerhalb einer Woche sind zwei Astronauten der US-Raumfähre “Endeavour“ zum einem Außeneinsatz im Weltall aufgebrochen. Drew Feustel und Mike Fincke setzten am Mittwoch um 7.46 Uhr deutscher Zeit ihre Arbeiten an der Internationalen Raumstation ISS fort. Dabei wollten sie unter anderem die Installation drahtloser Antennen beenden, die am vergangenen Freitag vorzeitig abgebrochen werden musste, weil es Probleme mit der Kohlendioxidanzeige in einem Astronautenanzug gegeben hatte.

Zudem wollen sie die Stromversorgung auf der russischen Seite der ISS verbessern und die Reichweite des dortigen Roboterarms vergrößern. Vor dem dritten von insgesamt vier Außeneinsätzen sollten die Astronauten eine neue Methoden ausprobieren, ihren Körper für den Aufenthalt im luftleere Raum vorzubereiten. Statt eine Nacht in einer Luftschleuse zu verbringen, soll ein choreographiertes Atemprogramm mit jeweils einer Sport- und Ruhephase bei der Anpassung helfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Daran haben einige Experten lange gezweifelt: Manche Länder könnten bis 2030 eine Lebenserwartung von 90 Jahren erreichen. Auch die Deutschen werden älter - und die …
Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Vater dreier Kinder stirbt während Live-Stream-Marathon
Virginia Beach - Brian Vigneault (35) wollte Spenden sammeln, dafür veranstaltete der Vater dreier Kinder einen Live-Stream auf dem Gaming-Portal Twitch. Der bekannte …
Vater dreier Kinder stirbt während Live-Stream-Marathon
Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer
Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind …
Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer
Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet
München (dpa) - Im Rechtsstreit um die Sperma-Probe eines Toten will das Oberlandesgericht München heute seine Entscheidung verkünden.
Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet

Kommentare