+
Zum dritten Mal innnerhalb einer Woche sind zwei Astronauten zum Außeneinsatz im Weltall.

Dritter Ausflug der Endeavour-Astronouten

Washington - Zwei Astronauten der US-Raumfähre “Endeavour“ sind zu einem Außeneinsatz im Weltall aufgebrochen. Es müssen Arbeiten an der Raumstation ISS durchgeführt werden.

Zum dritten Mal innerhalb einer Woche sind zwei Astronauten der US-Raumfähre “Endeavour“ zum einem Außeneinsatz im Weltall aufgebrochen. Drew Feustel und Mike Fincke setzten am Mittwoch um 7.46 Uhr deutscher Zeit ihre Arbeiten an der Internationalen Raumstation ISS fort. Dabei wollten sie unter anderem die Installation drahtloser Antennen beenden, die am vergangenen Freitag vorzeitig abgebrochen werden musste, weil es Probleme mit der Kohlendioxidanzeige in einem Astronautenanzug gegeben hatte.

Zudem wollen sie die Stromversorgung auf der russischen Seite der ISS verbessern und die Reichweite des dortigen Roboterarms vergrößern. Vor dem dritten von insgesamt vier Außeneinsätzen sollten die Astronauten eine neue Methoden ausprobieren, ihren Körper für den Aufenthalt im luftleere Raum vorzubereiten. Statt eine Nacht in einer Luftschleuse zu verbringen, soll ein choreographiertes Atemprogramm mit jeweils einer Sport- und Ruhephase bei der Anpassung helfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare