Darknet Illustration
+
Vier Personen werden verdächtigt, im Darknet Drogen im Wert von mindestens 2,3 Millionen Euro verkauft zu haben. 

Drogenhandel in 20.500 Fällen

Drogen im Millionenwert im Darknet verkauft - Verdächtige gefasst

Berlin - Sie sollen Drogen im Wert von mindestens 2,3 Millionen Euro über das Darknet verkauft haben - nun sind zwei Männer und eine Frau in Berlin festgenommen worden.

Eine weitere Verdächtige sei auf der Flucht, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main am Freitag mit. Die Beschuldigten, ein 43-jähriger Japaner, ein 39 Jahre alter US-Amerikaner und zwei Japanerinnen (38 und 40), sollen in über 20.500 Fällen Drogen wie Koks, MDMA oder Cannabis verkauft haben - im Darknet genannten anonymen Bereich des Internets.

Bei Durchsuchungen von fünf Wohnungen in Berlin stellten die Ermittler am Donnerstag 9 Kilo Marihuana, 6 Kilo Haschisch, 1 Kilo synthetische Drogen und mehr als 300 Gramm Kokain sicher. Die Festgenommenen seien einem Haftrichter vorgeführt worden, gegen die flüchtige 38 Jahre alte Japanerin liege ein internationaler Haftbefehl vor. Die Generalstaatsanwaltschaft ermittelte gemeinsam mit dem hessischen Landeskriminalamt (LKA), Zollfahndern und der Berliner Polizei. Zuerst hatte der RBB berichtet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in Niedersachsen: Das sind die neuen Fallzahlen
Corona in Niedersachsen: Die Landesregierung veröffentlicht die neuen Virus-Fallzahlen. Corona-Gästelisten dürfen in speziellen Fällen von der Polizei eingesehen werden.
Corona in Niedersachsen: Das sind die neuen Fallzahlen
Junge Frau von drei Männern in Waldstück gezerrt und vergewaltigt - Polizei sucht dringend Zeugen
Wenige Wochen ist es her, dass die Potsdamer Polizei einen mutmaßlichen Serientäter dingfest machte. Nun wurde dort wieder eine Frau vergewaltigt. Die Fahndung nach drei …
Junge Frau von drei Männern in Waldstück gezerrt und vergewaltigt - Polizei sucht dringend Zeugen
Er gründete große Lebensmittel-Kette: Deutscher Unternehmer mit Kampfflugzeug tödlich verunglückt
Der Gründer der Kette „Lila Bäcker“ ist bei einem Absturz mit einem Kampfflugzeug auf Usedom gestorben. Seine Leidenschaft wurde ihm wohl zum Verhängnis.
Er gründete große Lebensmittel-Kette: Deutscher Unternehmer mit Kampfflugzeug tödlich verunglückt
Massenschlägerei mit Baseballschläger und Eisenstange: Mehre Verletzte bei brutalem Angriff
Die Polizei Kassel ermittelt nach einem brutalen Angriff auf einige Männer. Eine zahlenmä��ig weit überlegene Bande verletzte mehrere Menschen. 
Massenschlägerei mit Baseballschläger und Eisenstange: Mehre Verletzte bei brutalem Angriff

Kommentare