+
Nach einer Massenvergiftung mit 29 Verletzten hat die Polizei die Strafverfahren gegen die Beteiligten eingeleitet. Foto: Christian Butt

Drogen-Massenrausch: Erste Opfer wieder daheim

Handeloh (dpa) - Nach dem gefährlichen Massenrausch bei einem Heilpraktikertreffen im Kreis Harburg sind die ersten der rund 30 Verletzten aus den Krankenhäusern entlassen worden. Sie hatten am Freitag kollektiv die Szenedroge "2C-E" eingenommen - offenbar in zu hoher Dosis.

Wie viele Menschen am Sonntag noch in Kliniken waren, konnte ein Sprecher der Polizei in Buchholz nicht sagen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte am Tagungszentrum in Handeloh hatten die Heilpraktiker unter Wahnvorstellungen, Krämpfen, Schmerzen, Luftnot und Herzrasen gelitten. Gegen die Beteiligten laufen Ermittlungen wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Ein sechs Jahre alter Junge ist in den USA an der dort extrem seltenen Tollwut gestorben.
Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug
Beim Absturz eines türkischen Militärflugzeugs sind drei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Das Flugzeug war plötzlich vom Radar verschwunden.
Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
Der Deutsche Alexander Gerst fliegt in diesem Jahr zum zweiten Mal zur Raumstation ISS. Für die Zukunft hofft Europas Raumfahrtagentur für ihre Astronauten auch auf …
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar
Nach der Messerattacke in einer Schule in der russischen Stadt Perm ist gegen zwei Schüler Haftbefehl erlassen worden.
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar

Kommentare