Drogenfahnder stoppen „Kokain-Taxi“

Düsseldorf - Drogenfahnder haben in Düsseldorf die florierenden Geschäfte eines „Kokain-Taxis“ gestoppt. Die mutmaßlichen Dealer haben ihre Kunden auf Anruf mit Drogen versorgt. Der Kundenkreis war erlesen.

Zwei 32 und 37 Jahre alte mutmaßliche Dealer seien festgenommen und 840 Gramm Kokain sichergestellt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ähnlich einem Pizza-Taxi habe das Duo die Kunden nach telefonischer Bestellung mit Drogen in konsumgerechten Portionen beliefert.

30 bis 40 Drogenbestellungen seien täglich telefonisch eingegangen. Die gewünschte Menge sowie den Standort des Kunden habe der 32-Jährige dann an seinen 37 Jahre alten Fahrer weiter gegeben. Der habe das Kokain innerhalb kürzester Zeit den Bestellern auf der Straße übergeben, teilte die Polizei weiter mit. Die Kunden seien zumeist finanzkräftige Geschäftsleute gewesen. An besonders ereignisreichen Wochenenden habe der Fahrer einzelne Abnehmer gleich mehrfach in einer Nacht beliefert. Beide Männer sitzen nun in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Bei ihrem Tod wog sie nur halb so viel wie in ihrem Alter normal - der Tod der kleinen Lara Mia hatte in Hamburg 2009 für Entsetzen gesorgt. Acht Jahre später steht der …
Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können
Katharina Saalfrank kennen wir als RTL-„Super Nanny“. Die Expertin für Erziehungsfragen weiß, wieso es Eltern so schwer fällt, Nein zu sagen. Einen passenden Auszug aus …
Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Bei einem Lawinenabgang auf ein Hotel im italienischen Erdbebengebiet sind nach Medienberichten zahlreiche Menschen ums Leben gekommen.
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare