Drogenfahnder stoppen „Kokain-Taxi“

Düsseldorf - Drogenfahnder haben in Düsseldorf die florierenden Geschäfte eines „Kokain-Taxis“ gestoppt. Die mutmaßlichen Dealer haben ihre Kunden auf Anruf mit Drogen versorgt. Der Kundenkreis war erlesen.

Zwei 32 und 37 Jahre alte mutmaßliche Dealer seien festgenommen und 840 Gramm Kokain sichergestellt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ähnlich einem Pizza-Taxi habe das Duo die Kunden nach telefonischer Bestellung mit Drogen in konsumgerechten Portionen beliefert.

30 bis 40 Drogenbestellungen seien täglich telefonisch eingegangen. Die gewünschte Menge sowie den Standort des Kunden habe der 32-Jährige dann an seinen 37 Jahre alten Fahrer weiter gegeben. Der habe das Kokain innerhalb kürzester Zeit den Bestellern auf der Straße übergeben, teilte die Polizei weiter mit. Die Kunden seien zumeist finanzkräftige Geschäftsleute gewesen. An besonders ereignisreichen Wochenenden habe der Fahrer einzelne Abnehmer gleich mehrfach in einer Nacht beliefert. Beide Männer sitzen nun in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nass-kaltes Winterwetter in Deutschland erwartet
Offenbach (dpa) - Schirm und dicke Jacke bleiben der Begleiter: In den kommenden Tagen wird nass-kaltes und windiges Wetter erwartet, erst zum Wochenende hin kehrt der …
Nass-kaltes Winterwetter in Deutschland erwartet
Der Döner bleibt, wie er ist - gleichberechtigt mit Kassler
Einer der Lieblingssnacks der Deutschen darf bleiben, wie er ist: Ein Verbot von Phosphaten im Dönerfleisch ist im Europaparlament denkbar knapp gescheitert. Essen wir …
Der Döner bleibt, wie er ist - gleichberechtigt mit Kassler
Lawinenunglück in Österreich: Deutscher Skifahrer stirbt
Tragisches Unglück in Serfaus: Ein deutscher Skifahrer ist in Österreich in einer Lawine ums Leben gekommen. 
Lawinenunglück in Österreich: Deutscher Skifahrer stirbt
Silvester in Köln: Erweiterte Schutzzone und 1400 Polizisten
Die Kölner Silvesternacht 2015/2016 ist vielen noch in böser Erinnerung. Es kam zu unzähligen Übergriffen. Im Jahr zwei nach den Vorfällen will die Polizei mit 1400 …
Silvester in Köln: Erweiterte Schutzzone und 1400 Polizisten

Kommentare