Geld für Warnungen

Drogenhändler und Berliner Polizisten unter einer Decke?

Berlin - Wegen des Verdachts der Bestechlichkeit ermitteln Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt gegen drei Berliner Polizisten.

Die Beamten im Alter von 42 und 28 Jahren sollen polizeiinterne Informationen an Rauschgifthändler gegeben haben. Als Gegenleistung sollen sie wöchentlich etwa 800 Euro von den mutmaßlichen Händlern im Alter von 36, 40 und 45 Jahren kassiert haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Erklärung am Montag mitteilten. Bei Durchsuchungen in den Wohn- und Büroräumen der Beamten seien umfangreiche Beweismittel gefunden worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Peter Steffen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Französischer Polizist erschießt drei Menschen und sich selbst
Ein Polizist in Frankreich hat nach einem Trennungsstreit drei Menschen getötet, seine Freundin schwer verletzt und sich anschließend selbst erschossen.
Französischer Polizist erschießt drei Menschen und sich selbst
Christbäume auf dem Weihnachtsmarkt können gefährlich sein, sagen Forscher
Wie verhält sich ein Weihnachtsbaum im Sturm? Forscher haben ein Exemplar im Windkanal getestet und kommen zu beunruhigenden Ergebnissen.
Christbäume auf dem Weihnachtsmarkt können gefährlich sein, sagen Forscher
Teures Missgeschick - Seniorin demoliert Autowaschanlage
Eine Schneise der Verwüstung hat eine Seniorin beim Autowaschen an einer Tankstelle in Bonn hinterlassen. Aber, es war wirklich nur ein Versehen!
Teures Missgeschick - Seniorin demoliert Autowaschanlage
Riesen-Zeppelin stürzt nach Unfall auf den Boden 
Der Zeppelin ist 92 Meter lang und gilt als das größte Luftfahrzeug der Welt: der „Airlander 10“. Das Riesenluftschiff hatte auf einem Flugplatz in Großbritannien einen …
Riesen-Zeppelin stürzt nach Unfall auf den Boden 

Kommentare