Geld für Warnungen

Drogenhändler und Berliner Polizisten unter einer Decke?

Berlin - Wegen des Verdachts der Bestechlichkeit ermitteln Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt gegen drei Berliner Polizisten.

Die Beamten im Alter von 42 und 28 Jahren sollen polizeiinterne Informationen an Rauschgifthändler gegeben haben. Als Gegenleistung sollen sie wöchentlich etwa 800 Euro von den mutmaßlichen Händlern im Alter von 36, 40 und 45 Jahren kassiert haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Erklärung am Montag mitteilten. Bei Durchsuchungen in den Wohn- und Büroräumen der Beamten seien umfangreiche Beweismittel gefunden worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Peter Steffen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Frau wird fast von Ast aufgespießt - andere Autofahrer reagieren unfassbar
Linda E. ist geschockt, als ein Ast die Windschutzscheibe ihres Autos durchschlägt. Schockierend findet sie die Reaktionen der anderen Autofahrer.
Frau wird fast von Ast aufgespießt - andere Autofahrer reagieren unfassbar

Kommentare