Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Drogenkartell unter Polizeischutz

Mexiko-Stadt - Das mexikanische Drogenkartell La Familia erpresst unter dem Schutz von Polizeichefs zahlreiche Bauern, Minenarbeiter und Organisatoren von Stierkämpfen.

Das geht aus einem am Sonntag veröffentlichten Bericht der mexikanische Polizeibehörde für öffentliche Sicherheit (SSP) hervor, in dem das Ausmaß der Korruptions- und Einschüchterungstaktiken von La Familia in ihrem Herkunftsort im Staat Michoacan durchleuchtet wird.

Um die Einkünfte aus dem Drogenhandel zu erhöhen, zwingt La Familia demnach örtliche Minenarbeiter, von ihren Erlösen aus dem Verkauf von Metall umgerechnet 1,50 Dollar pro Tonne an sie zu zahlen. Viehzüchter zahlen den Angaben zufolge beim Verkauf von Rindfleisch umgerechnet einen Dollar pro Kilogramm. Außerdem müssten Obstbauern “Quoten“ oder ein Prozent ihrer Gewinne aus Erträgen abtreten. Von Erpressungen seien auch Organisatoren von Stierkämpfe, Hahnenkämpfe und Konzerten betroffen, hieß es.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Getöteter Elefanten-Jäger: Nun sendet die Tochter ein klares Zeichen
Die Großwildjagd war seine Leidenschaft - bis die Natur auf geradezu ironische Weise zurückschlug. Jetzt hat die Tochter des getöteten Großwildjägers ihres Vaters auf …
Getöteter Elefanten-Jäger: Nun sendet die Tochter ein klares Zeichen
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Manchester -  Nach dem Anschlag bei einem Konzert der Sängerin Adriana Grande, sind alle folgenden Konzerte vorerst abgesagt. Mehr im Video.
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Düsseldorf (dpa) - Trotz aller Bemühungen um gesunde Ernährung bleibt die Currywurst mit Pommes frites das Lieblingsessen der Deutschen in der Betriebskantine.
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr
Hier im Eis sollten zig millionen Pflanzensamen sicher lagern, für den Fall der Fälle. Jetzt ist das Depot selbst vom Klimawandel bedroht.
Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr

Kommentare