+
Am Samstag ist Siebenschläfertag.

So wird der Siebenschläfertag

Drohen uns jetzt sieben Wochen Wetter-Mix?

Offenbach - Für den Siebenschläfertag am Samstag (27. Juni) erwarten Meteorologen alles von Regenschauern und Gewittern bis zu Sonnenschein bei 19 bis 25 Grad. Soll das jetzt sieben Wochen so weitergehen?

Am ehesten werde sich die Sonne im äußersten Westen und Südwesten zeigen, und dort werde es kaum regnen, sagte Jens Hoffmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Mittwoch. Sonst seien Schauer und Gewitter überall möglich.

Dass sich dieser Wetter-Mix nun sieben Wochen hält, wie es Bauernregeln nahelegen („Ist der Siebenschläfer nass, regnet's ohne Unterlass“), sei aus der Sicht der modernen Meteorologie keineswegs ausgemacht. Tatsächlich aber pendele sich die Atmosphäre Ende Juni/Anfang Juli ein. Danach werde es dann entweder unbeständig oder stabil sommerlich. „Das entscheidet sich aber nicht an einem einzigen Tag“, sagte Hoffmann. Eine hundertprozentige Trefferquote gebe es auch dafür nicht. Eine sichere Wetterprognose gebe es generell nur für höchstens fünf Tage im Voraus, danach sinke die Zuverlässigkeit.

Die Legende zum Siebenschläfertag hat übrigens nichts mit dem mausähnlichen Tier Siebenschläfer zu tun: Der Name geht auf die Geschichte von sieben schlafenden Jünglingen zurück, die sich zur Zeit der Christenverfolgung im Jahr 251 in einer Berghöhle in Ephesus versteckt haben sollen. Dort sollen sie eingemauert worden sein und bis zum 27. Juni 446 geschlafen haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Morde an drei Filmstudenten erschüttern Mexiko
Mexiko wird von einer beispiellosen Gewaltwelle überrollt: Tausende Menschen werden jedes Jahr ermordet, von vielen wird keine Notiz genommen. Jetzt aber geht ein …
Morde an drei Filmstudenten erschüttern Mexiko
Wenn echte Vanille immer weniger nach Vanille schmeckt
Mit rund 600 Euro pro Kilo ist Vanille eines der teuersten Gewürze der Welt. Trotzdem machen Experten gerade die hohen Preise für Qualitätsmängel verantwortlich. Für ein …
Wenn echte Vanille immer weniger nach Vanille schmeckt
Todesfahrer von Toronto von Frauenhass getrieben?
Nach der mörderischen Fahrt in Toronto wird weiter über die Hintergründe der Tat gerätselt. In US-Medien wird nun Hass auf Frauen als mögliches Motiv für die blutige Tat …
Todesfahrer von Toronto von Frauenhass getrieben?
Mikroplastik in der Arktis erstaunt selbst die Forscher
In der Arktis haben Forscher eine hohe Konzentration winziger Plastikteilchen entdeckt. Die Wissenschaftler waren selbst von den Proben überrascht. 
Mikroplastik in der Arktis erstaunt selbst die Forscher

Kommentare