+
Der Flughafen in Rom. Hier zündete sich der Mann selbst an.

Drohende Abschiebung

Mann zündet sich auf Roms Flughafen an

Rom - Ein Mann aus der Elfenbeinküste hat sich auf dem italienischen Hauptstadtflughafen Rom-Fiumicino selbst angezündet, weil er in seine Heimat abgeschoben werden sollte.

Der 19-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag berichtete.

Auch ein herbeigeeilter Polizist erlitt Brandverletzungen und musste behandelt werden. Die Tat ereignete sich dem Bericht zufolge am Vormittag im Abflugbereich des Flughafens. Eine Sperrung des betroffenen Abschnitts wurde inzwischen wieder aufgehoben. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen dauerten noch an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rentner (83) stürzt mit PKW in See
In Rheinland-Pfalz ist ein Rentner beim Parken mit seinem Wagen in einen See gestürzt. Die anschließende Rettung gestaltete sich zunächst schwierig. 
Rentner (83) stürzt mit PKW in See
Mann will Frau helfen und wird brutal verprügelt
Niklas Holtmann (24) wollte einer jungen Frau helfen. Seine Courage machte ihn zum Opfer eines Gewaltdeliktes und brachte ihm einen viertägigen Krankenhausaufenthalt ein.
Mann will Frau helfen und wird brutal verprügelt
Linken-Politiker Tempel: Drogenbeauftragte enttäuscht
Berlin (dpa) - Die Partei Die Linke hat der Drogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) eine enttäuschende Bilanz in der zu Ende gehenden Legislaturperiode vorgeworfen.
Linken-Politiker Tempel: Drogenbeauftragte enttäuscht
Das sind die drei Tatorte von Spanien
Bei dem Terroranschlag in Spanien und dem nächtlichen Einsatz der Polizei spielten drei Orte eine Rolle:
Das sind die drei Tatorte von Spanien

Kommentare