Kuriose Rettungsaktion

Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens

Vor der Küste Australiens wurden zwei in Seenot geratene Surfer mit Hilfe einer Drohne gerettet. Es war die erste Rettung dieser Art. 

Sydney - Mit Hilfe einer Drohne sind am Donnerstag zwei Surfer vor der Küste Australiens aus höchster Seenot gerettet worden. Die Teenager im Alter von 15 und 17 Jahren waren nach Angaben der Küstenwacht in der Nähe des Badeorts Lennox Head in Schwierigkeiten geraten, etwa einen Kilometer vom Strand entfernt. Wegen hoher Wellen und starker Strömung schafften sie es nicht aus eigener Kraft an den Strand zurück. Es kam aber auch niemand zu ihnen durch - bis es gelang, mit der ferngesteuerten Drohne eine aufblasbare Schwimmhilfe über ihnen abzuwerfen.

Erste Rettung von Menschen in Seenot per Drohne

Nach Angaben der australischen Behörden war dies weltweit das erste Mal, dass Surfer auf diese Art und Weise gerettet werden konnten.

„Die Jungs sind erschöpft, aber wohlauf“, sagte ein Sprecher der Rettungsdienste. „Sie haben dank der Drohne überlebt. Wegen der rauen See wäre kaum ein Boot zu ihnen durchgekommen.“ Die Drohne war erst am Donnerstag im Rahmen eines Projekts des australischen Bundesstaats New South Wales in Betrieb genommen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-tmn (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Deutsche tot auf Mallorca entdeckt - Polizei hat traurigen Verdacht
Auf der beliebten spanischen Urlaubsinsel Mallorca sind die Leichen zweier Deutscher aufgefunden worden. Offenbar waren beide schon längere Zeit tot. Die Polizei steht …
Zwei Deutsche tot auf Mallorca entdeckt - Polizei hat traurigen Verdacht
Flughafen: Zoll macht krassen Fund aus dem Darknet in Musikbox
Das Hauptzollamt des Flughafens hat sich eine Lautsprecherbox genauer angesehen.
Flughafen: Zoll macht krassen Fund aus dem Darknet in Musikbox
Anschlag auf Hotel in Nairobi: Lage ist angeblich unter Kontrolle
Angreifer haben in Nairobi, Kenia, mutmaßlich einen Terroranschlag auf einen Hotelkomplex verübt. Auch ein Selbstmordattentäter war beteiligt.
Anschlag auf Hotel in Nairobi: Lage ist angeblich unter Kontrolle
Entführer gesteht die Tat: Mädchen aus USA lebend aufgefunden - Sie sah ihre Eltern sterben
Drei Monate galt Jayme als vermisst, dann tauchte das Mädchen lebend wieder auf. Ihr Entführer hat nun gestanden - auch den grausamen Mord an ihren Eltern.
Entführer gesteht die Tat: Mädchen aus USA lebend aufgefunden - Sie sah ihre Eltern sterben

Kommentare