Opfer schwer verletzt in Klinik

Schüsse in Düsseldorfer Restaurant - Verdächtiger flüchtig

Düsseldorf - In einem Restaurant in der Düsseldorfer Innenstadt sind Schüsse gefallen. Der mutmaßliche Schütze befindet sich auf der Flucht. Das Opfer wurde an den Beinen verletzt.

Nach Schüssen in einem Düsseldorfer Restaurant fahndet die Polizei bundesweit nach dem flüchtigen Verdächtigen. Der 50 Jahre alte Mann sei wegen Drogen- und Gewaltdelikten bekannt, berichtete die Polizei am Donnerstag. Er soll vier Mal auf die Beine eines 34-Jährigen geschossen haben.

Medienberichte, wonach es sich um eine Auseinandersetzung im Rockermilieu handele und der Gesuchte den „Hells Angels“ zuzurechnen sei, bestätigten die Ermittler nicht. Das Motiv sei eher im persönlichen Bereich der Männer angesiedelt.

Tatort war ein Restaurant in der Düsseldorfer Innenstadt. Nach einem kurzen verbalen Schlagabtausch habe der 50-Jährige am Mittwochabend eine Pistole gezogen und aus kurzer Distanz vier Kugeln auf die Beine des Jüngeren abgefeuert. Der wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter habe auf der Flucht noch seine scharfe Waffe in einem Blumenkübel „entsorgt“. Die Staatsanwaltschaft wertete die Tat als gefährliche Körperverletzung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, plant die Plattform Youtube einen eigenen Musikservice für März des kommenden Jahres. 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft

Kommentare