Dumm gelaufen: "Drogen-Segler" kentern

Sao Paulo - Ein italienisches Paar bunkerte auf seinem Boot vor der brasilianischen Küste massenhaft Kokain. Offenbar waren die beiden als Drogenschmuggler in Richtung Europa unterwegs. Doch dann ging etwas schief.

Die brasilianische Polizei hat vor der Küste des Landes zwei italienische Segler mit 320 Kilogramm Kokain an Bord festgenommen. Die Behörden wurden nach eigenen Angaben alarmiert, als die 20 Meter lange Jacht des Paares am Samstag vor der Stadt Aracaju gekentert war.

Die Festgenommenen hätten angegeben, sie seien auf dem Weg zu dem karibischen Inselstaat Trinidad und Tobago gewesen, sagte der Polizeisprecher Daniel Horta Alves. Er selbst gehe allerdings davon aus, dass die beiden Italiener geplant hätten, Kurs auf Europa zu nehmen, um die Drogen dort zu verkaufen. Warum die Jacht kenterte, war zunächst nicht klar.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Verletzte bei Amoklauf in Schule
Monterrey - Ein 15-Jähriger feuert auf seine Lehrerin und Mitschüler. Dann richtet er die Waffe gegen sich selbst. Der Täter und drei Opfer schweben in Lebensgefahr.
Fünf Verletzte bei Amoklauf in Schule
2016 war wärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen
Washington/Genf (dpa) - Das Jahr 2016 war das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen 1880. Es ist damit das dritte Hitze-Rekordjahr in Folge. Die weltweite …
2016 war wärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Krefeld - Drei Monate nach dem Mord an einem Rentner in Krefeld hat die Polizei zehn Verdächtige festgenommen.
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Freiburg - Beim Stapeln schwerer Heuballen im Hochsommer klagte er über gesundheitliche Probleme, doch der Landwirt gönnte dem rumänischen Erntehelfer keine Pause. Jetzt …
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt

Kommentare