+
Michelle Martin will sich mit dem Vater eines Opfers treffen.

Dutroux' Ex-Frau soll Vater eines Opfers treffen

Mons - Die Ex-Frau von Mädchenmörder Marc Dutroux wird voraussichtlich den Vater eines der Opfer sehen. Allerdings muss ein Gericht noch die Auflagen ändern.

Das zuständige Gericht in Mons erlaubte am Donnerstag das geplante Treffen zwischen Michelle Martin und Jean-Denis Lejeune. Die beiden sollen sich im Rahmen einer Mediation sehen, die sich Martin gewünscht hatte, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga.

Lejeune hatte am Vortag über seinen Anwalt mitteilen lassen, er sei zu einem Treffen bereit. Bevor es dazu kommen kann, musste das Gericht in Mons aber noch die Auflagen für Martin ändern: Diese sehen eigentlich vor, dass sie jeden Kontakt mit den Opfern oder ihren Familien vermeidet.

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Marc Dutroux entführte und vergewaltigte in den 1990er Jahren sechs Mädchen und junge Frauen. Vier von ihnen starben. Dutroux selbst soll lebenslang hinter Gittern bleiben.

Seine frühere Frau und Komplizin Michelle Martin war ursprünglich zu dreißig Jahren Haft verurteilt worden, im August aber nach sechzehn Jahren unter Auflagen frei gekommen. Sie lebt jetzt in einem Kloster im Örtchen Malonne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Offenbach (dpa) - Nach dem kühlen Wochenende können sich die Menschen in Deutschland wieder auf wärmere Temperaturen einstellen. Das Hochdruckgebiet Daryl nähere sich …
Der Sommer kehrt zurück nach Deutschland
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU
Amalgam gilt Zahnärzten als langlebiger und günstiger Füllstoff, der umfangreich getestet ist. Doch das enthaltene giftige Quecksilber sorgt immer wieder für Debatten. …
Kein Amalgam mehr für Kinder und Schwangere in der EU

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.