+
Rund 150 Tiere liefen auf der New Yorker "Pet Fashion Show" über den Laufsteg.

150 Tiere auf dem Laufsteg

"Pet Fashion Show" in New York

New York - Bei der New Yorker Fashion Week liefen mal ganz andere Models über den Laufsteg. Zum elften Mal hatten unter anderem Hundewelpen, Hennen und Eidechsen ihren großen Auftritt.

Ganz besondere Models sind am Donnerstagabend (Ortszeit) bei der Fashion Week in New York über den Laufsteg stolziert. Insgesamt 150 Tiere - darunter Eidechsen, Chihuahuas und sogar Hennen - führten ausgefallene Mode im Stil der 60er und 70er Jahre vor. Mit der nun schon elften Ausgabe der "Pet Fashion Show" sollten auch in diesem Jahr Menschen zur Adoption von Tieren ermutigt werden, zudem kommt das Eintrittsgeld Tieren in Not zugute.

Bei der Show, zu der auch die Sängerinnen Lady Gaga und Beyonce erschienen, wurden die Tiere von ihren Besitzern über den Laufsteg geführt. Jeder versuchte auf seine Weise aufzufallen. Chihuahuas mit Perücken in Rock, Sweatshirt und mit großen Ohrringen hatten ihren Auftritt, eine große Eidechse präsentierte auf dem Skateboard ein aufwändiges Federkostüm und sogar Hühner waren unter den Mannequins. Sie wolle mit ihren Hennen "in der schillernden Menge auffallen", sagte Besitzerin Sharon Folken.

Die "Pet Fashion Show" ist auch eine Plattform für Designer wie Anthony Rubio. Er hat sich auf Entwürfe für Tiere spezialisiert und war mit einem Hunde-Outfit für umgerechnet 4400 Euro bei der Show im vergangenen Jahr als "Designer des Jahres" ausgezeichnet worden. Das Geschäft mit den Tieren laufe gut, sagte er.

Auch Schmuckdesignern dienten die Vierbeiner als Mannequins. Hundewelpe Annabelle trug ein mit Swarovski-Steinen besetztes Collier mit passendem Armband für zusammen umgerechnet 10.500 Euro.

"Pet Fashion Show" in New York

"Pet Fashion Show" in New York

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Hurrikan "Maria" hat Puerto Rico heftig getroffen. Die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos. Und weiteres Ungemach droht: Ein …
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico

Kommentare