Dutzende Tote bei Anschlägen in Bagdad

Bagdad - Bei einer Serie von Anschlägen und Aktionen der Sicherheitskräfte sind am Mittwoch in Bagdad mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Es soll sich um Racheakte handeln.

Zwei Selbstmordattentäter und drei Autobomben töteten nach Angaben des Innenministeriums mindestens 21 Menschen. Etwa 60 weitere seien verletzt worden, hieß es. Die Bomben detonierten etwa zeitgleich in verschiedenen Stadtvierteln. Die Anschlagsziele waren eine Straßensperre vor dem Innenministerium, drei Polizeiwachen und ein Polizeikonvoi.

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte im staatlichen Fernsehen, die Sicherheitskräfte hätten anschließend an den verschiedenen Tatorten insgesamt sechs mutmaßliche Terroristen erschossen. Die Anschläge seien vermutlich Racheakte für die Verhaftung mehrerer Führungskader des irakischen Al-Kaida-Ablegers in den vergangenen Tagen. Zunächst bekannte sich aber niemand zu den Bluttaten.

Schlimmste Anschlagsserie seit August

Es handelte sich um die schlimmste Anschlagsserie in der irakischen Hauptstadt seit August, als sich ein Selbstmordattentäter in einer Moschee im Westen von Bagdad in die Luft gesprengt und 28 Menschen getötet hatte. Seit den bürgerkriegsähnlichen Zuständen in den Jahren 2006 und 2007 ist die Gewalt im Irak deutlich zurückgegangen. Doch gelingt es - zumeist sunnitischen - Extremisten auch heute immer wieder, bei spektakulären Bombenanschlägen viele Menschen zu töten.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Sicherheitskräfte haben nach einem Medienbericht den Bahnhof im südfranzösischen Nîmes geräumt und abgesperrt.
Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet
Wo durch die USA vor langer Zeit Atomwaffentests durchgeführt wurden, haben Forscher jetzt eine unheimliche Entdeckung auf dem Meeresboden gemacht. 
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet

Kommentare