+
Mindestens 34 Menschen sind am Samstag bei zwei aufeinander folgenden Explosionen auf einem belebten Markt der pakistanischen Stadt Peshawar getötet worden.

Dutzende Tote bei Anschlag auf Markt

Islamabad - Mindestens 34 Menschen sind am Samstag bei zwei aufeinander folgenden Explosionen auf einem belebten Markt der pakistanischen Stadt Peshawar getötet worden.

Über 100 Menschen wurden verletzt, unter ihnen auch ein Mitarbeiter der Nachrichtenagentur dpa. Zunächst wurden bei einer schwächeren Explosion in einem Restaurant zwei Menschen verletzt, schilderte ein Polizeisprecher das Geschehen. Als jedoch zahlreiche Helfer eintrafen und sich Neugierige auf engstem Raum versammelten, gab es eine zweite, weitaus heftigere Explosion. Diese Detonation habe “maximalen Schaden angerichtet“, sagte ein Polizeisprecher.

Der zweite Sprengsatz sei an einem Motorrad befestigt gewesen und vermutlich per Funk gezündet worden. Der Markt liegt in einem Militärbereich der Stadt Peshawar im Nordwesten Pakistans. In unmittelbarer Nähe liegen mehrere Büros verschiedener Medien sowie das US-Konsulat. Vorerst bekannte sich niemand zu dem Anschlag. In den vergangenen Wochen haben Taliban und Angehörige des Terrornetzwerks Al-Kaida in Pakistan zahlreiche Anschläge verübt, um den Tod des Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden zu rächen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali
Eine Sturmhaube über dem Gesicht und einen orangefarbenen Overall trägt der Deutsche auf dem Weg zu einer Pressekonferenz. Die Polizei erhebt schwere Vorwürfe gegen den …
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali

Kommentare