+
Din Islam (Mitte) hat beim Fährunglück nordöstlich der Hauptstadt von Bangladesch, Dhaka, seine Kinder und seine Frau verloren.

Dutzende Tote bei Fährunglück in Bangladesch

Dhaka - Bei einem Fährunglück im Osten Bangladeschs sind mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende weitere werden noch vermisst.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, waren mehr als 100 Passagiere an Bord des überladenen Motorbootes, als es am Morgen (Ortszeit) auf dem Fluss Meghna rund 80 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Dhaka auf ein Schiffswrack auffuhr und sank.

Rettungskräfte der Feuerwehr und Taucher suchten am Unglücksort nach weiteren Opfern. Es wurde erwartet, dass die Zahl der Toten erheblich ansteigt, da sich nur wenige Menschen ans Ufer retten konnten. In Bangladesch kommt es wegen mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen immer wieder zu schweren Schiffsunglücken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare