+
In Shanghai steht ein Hochhaus in Flammen.

Dutzende Tote bei Hochhausbrand in Shanghai

Shanghai - Ein Hochhausbrand im Zentrum der chinesischen Wirtschaftsmetropole Shanghai hat am Montag 42 Menschen das Leben gekostet. Mehr als 90 Bewohner wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Hochhaus in Shanghai steht in Flammen

Hochhaus in Shanghai steht in Flammen

Das berichtete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Das Feuer in dem 28 Stockwerke hohen Gebäude brach gegen 14.00 Uhr Ortszeit (07.00 Uhr MESZ) bei Renovierungsarbeiten aus. Nach gut vier Stunden brachten Feuerwehrleute die Flammen weitgehend unter Kontrolle und durchsuchten die Räume. Danach wurde das ganze Ausmaß der Katastrophe deutlich.

In ersten Meldungen war zunächst von acht Toten die Rede gewesen. Ein Augenzeuge sagte laut Xinhua, dass Baumaterial in Brand geraten sei. Das Feuer habe sich dann schnell über das ganze Gerüst verbreitet. In dem Gebäude, das in den 1990er Jahren erbaut wurde, lebten laut Xinhua vor allem Lehrer aus dem Bezirk Jing'an, in dem das Hochhaus liegt. Die Behörden nahmen Ermittlungen zur Unglücksursache auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berliner 100-Kilo-Goldmünze bleibt spurlos verschwunden
Es war ein filmreifer Einbruch: Die Diebe der Zwei-Zentner-Goldmünze in Berlin gingen hochprofessionell vor. Ein Vierteljahr später gibt der Fall weiter Rätsel auf.
Berliner 100-Kilo-Goldmünze bleibt spurlos verschwunden
Schiffsunglück in Kolumbien: Weniger Opfer als befürchtet
Das Freizeitschiff "El Almirante" ist mit etwa 150 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. Sieben Menschen ertrinken, …
Schiffsunglück in Kolumbien: Weniger Opfer als befürchtet
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
In Hamburg ist ein zweijähriger Junge auf einem Wasserspielplatz fast ertrunken. Sein Zustand sei noch kritisch, berichtet die Polizei. 
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen
Ab Dienstag wird das Wetter deutlich unangenehmer als bisher. Sollte sogar die alte Bauernregel vom Siebenschläfer zutreffen, stehen wenig sommerliche Wochen bevor.
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen

Kommentare