+
Dutzende Menschen sind in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa verletzt worden, als eine Garküche auf einem Markt explodierte. Foto: Gustavo Amador

Dutzende Verletzte bei Gasexplosion in Honduras

Tegucigalpa (dpa) - Bei einer Gasexplosion in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa sind Dutzende Menschen verletzt worden. Das Unglück habe sich in einer Garküche auf einem Markt vor dem Nationalstadion ereignet, teilte der Katastrophenschutz mit.

In lokalen Medien war von bis zu 80 Menschen die Rede, die mit Verbrennungen in Krankenhäuser gebracht wurden. Unter den Verletzten seien auch acht Kinder.

Die Opfer hätten Verbrennungen zweiten bis vierten Grades erlitten, berichtete die Zeitung "El Heraldo" unter Berufung auf einen Arzt. "Die Verletzten mit Verbrennungen vierten Grades haben Priorität. Sie haben die gesamte Haut verloren und die Knochen und Nerven liegen frei", sagte der Chirurg Luis González.

Die Zeitung "La Prensa" zitierte einen Markthändler, nach dessen Worten eine undichte Gasflasche die Explosion ausgelöst habe. Insgesamt sollen vier Gasbehälter explodiert seien. "Wir haben eine Explosion gehört und dann mehrere Leute mit Verbrennungen gesehen", sagte ein Augenzeuge der Zeitung "La Tribuna". Dann seien weitere Explosionen gefolgt.

"Wir bedauern das Unglück auf dem Markt. Unsere Gebete und unsere Solidarität gelten den Opfern und ihren Familien", schrieb Präsident Juan Orlando Hernández auf Twitter. Er sagte den Betroffenen staatliche Hilfen zu.

Katastrophenschutz auf Twitter

Hernández auf Twitter

Bericht El Heraldo

Bericht La Prensa

Bericht El Heraldo mit Arzt-Zitaten

Bericht La Tribuna

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare