Ebola-Ausbruch in Uganda

Addis Abeba - In Uganda ist das Ebola-Virus ausgebrochen. Schon viele Menschen sind der Epidemie zum Opfer gefallen. Der Präsident hat nun sogar dazu aufgefordert, körperliche Kontakte zu vermeiden.

Das Virus war vor drei Wochen im Westen des Landes aufgetreten und hat bislang 14 Menschen das Leben gekostet. „Das Gesundheitsministerium versucht alle Menschen ausfindig zu machen, die Kontakt mit den Opfern hatten“, erklärte Museveni in einer Fernsehansprache.

Zwei Fälle sollen mittlerweile in der Hauptstadt Kampala aufgetreten sein. Einer der Betroffenen sei im dortigen Mulago Hospital an den Folgen der Krankheit gestorben, berichtete die ugandische Zeitung „Daily Monitor“. Mehrere Ärzte und Krankenpfleger seien in Quarantäne, weil sie in dem Krankenhaus Kontakt mit Ebola-Patienten hatten.

Präsident Museveni rief dazu auf, Händeschütteln zu vermeiden, um die Ausbreitung des Virus eindämmen zu helfen. Das ugandische Gesundheitsministerium betonte, es gebe „keinen Grund für Alarm“. Die Behörde sei mit internationalen Teams der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des US-amerikanischen Zentrums für Krankheitskontrolle (CDC) im Einsatz, erklärte Gesundheitsministerin Christine Ondoa vor Journalisten.

Bei zwei Ebola-Epidemien in den Jahren 2000 und 2007 waren in Uganda mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen. Im vergangenen Jahr starb dort ein zwölfjähriges Mädchen an der gefährlichen Krankheit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
In Hamburg wurden bei einer Kollision eines Rettungswagens mit einem Auto mehrere Personen verletzt, darunter eine hochschwangeren Patientin. 
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Die Polizei Frankfurt stoppt einen Ford Mustang: Ein Tuning-Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig.
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Frauen schreien in Panik, Gäste verlassen ihre Tische: Im bekannten MTZ-Eiscafé "Tiziano" ist es zu einer wüsten Schlägerei gekommen. Dabei waren auch Waffen im Einsatz.
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos
In Frankfurt verhaftet die Polizei einen nackten Mann auf der Straße - doch was sich die 15 Minuten vor der Verhaftung in Bockenheim abspielte, ist wirklich unglaublich. 
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.