Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz

Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz
+
Das Ebola-Virus.

Drei Patienten in Isolierstation

Ebola-Verdachtsfälle nun auch in Mali

Bamako - Nach dem Ausbruch der Ebola-Epidemie im westafrikanischen Guinea gibt es nun drei Verdachtsfälle im benachbarten Mali.

Die drei Patienten seien auf eine Isolierstation gebracht worden, teilte die malische Regierung am Donnerstagabend. Ihr Zustand sei dabei, sich zu verbessern. Proben seien genommen und zur Analyse ins Ausland geschickt worden.

In Guinea tötete der Erreger in den vergangenen Wochen fast 80 Menschen, insgesamt gab es in dem Land mehr als 120 Verdachtsfälle. Im benachbarten Liberia bestätigten sich mindestens zwei Ebola-Fälle, aus Sierra Leone wurden weitere Verdachtsfälle gemeldet.

Das Ebola-Virus wird durch Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen, Infizierte leiden an inneren Blutungen und Austrocknung. In 25 bis 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) tödlich, die Sterblichkeit ist dabei abhängig vom Erregerstrang. Bis heute gibt es keine Impfung oder Therapie gegen das Virus.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erwärmung kann Farbe großer Seen beeinflussen
Manche Seen sind klar und blau, andere schimmern dunkelgrün. Die Farbe hängt unter anderem von der Menge kleinster Algen im Wasser ab. Wie sich die Klimaerwärmung darauf …
Erwärmung kann Farbe großer Seen beeinflussen
Vulkan brodelt auf Bali - Fast 50 000 Menschen fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Fast 50 000 Menschen fliehen
Mexiko-Erdbeben: Todeszahl steigt auf rund 320
Mexiko-Stadt (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben in Mexiko der Stärke 7,1 am vergangenen Dienstag ist die Todeszahl auf 318 gestiegen. Wie die Behörden mitteilten, …
Mexiko-Erdbeben: Todeszahl steigt auf rund 320
Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
Nach einer kirchlichen Andacht eröffnet ein junger Mann im US-Bundesstaat Tennessee das Feuer auf Gläubige - anscheinend wahllos. Das Motiv bleibt zunächst unklar.
Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei

Kommentare