+
Ein Schmuggler hat 7000 Ecstasy-Tabletten in seine Hose eingenäht.

Unnatürliche Proportionen

Ecstasy in Hose geschmuggelt

Frankfurt - Ein Mann versuchte, über 7000 Pillen Ecstasy durch den Zoll zu schmuggeln. Dass er die Tabletten in seine Hose eingenäht hatte, war für die Zollbeamten offenbar kein Problem.

Am Flughafen Frankfurt am Main hat ein Mann versucht, in seiner Hose mehr als 7000 Ecstasy-Tabletten durch den Zoll zu schmuggeln. In einer "Schmugglerhose" unter seiner eigentlichen Hose hatte er genau 7324 Tabletten eingenäht, wie das Hauptzollamt am Freitag mitteilte. "Die Proportionen der Kleidung des Mannes erschienen unnatürlich", begründete eine Behördensprecherin die Kontrolle durch die Zollbeamten. Der Schmuggelversuch ereignete sich bereits im November, wurde vom Zoll aber nach eigenen Angaben aus "ermittlungstaktischen Gründen" erst jetzt öffentlich gemacht. Der 50-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie Traurig! Orca stirbt nach 39 Jahren in Gefangenschaft
Traurige Nachrichten aus dem kalifornischen SeaWorld-Park in San Diego. Der Orca Kasatka ist nach 39 Jahren in Gefangenschaft gestorben.
Wie Traurig! Orca stirbt nach 39 Jahren in Gefangenschaft
Außer Kontrolle: Mindestens 37 Tote bei Gefängnisaufstand
Bei einem Gefängnisaufstand in Venezuela sind mindestens 37 Menschen getötet worden.
Außer Kontrolle: Mindestens 37 Tote bei Gefängnisaufstand
Verzweifelte Suche: Wurde deutsche Mutter in Australien ermordet? 
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Verzweifelte Suche: Wurde deutsche Mutter in Australien ermordet? 
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker
München/Köln (dpa) - Das Münchner Oberlandesgericht entscheidet heute, ob ein Softwareunternehmen Werbeblocker für Internetnutzer anbieten darf.
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker

Kommentare