Arzt versorgt Fahrgast: Verspätungen auf S-Bahn-Stammstrecke 

Arzt versorgt Fahrgast: Verspätungen auf S-Bahn-Stammstrecke 

EHEC: So können Sie sich schützen

Berlin - Die Zahl der mit dem EHEC-Bakterium infizierten Menschen steigt weiter an – von der Quelle fehlt noch jede Spur. Der Präsident des Robert Koch-Institutes, Reinhard Burger, erklärt, wie man sich vor einer Ansteckung schützen kann.

Lesen Sie auch:

Darum ist der EHEC-Erreger so gefährlich

Auch hier im Frankfurter Uniklinikum liegen nach Angaben des städtischen Gesundheitsamtes mehrere Menschen, die mit dem lebensgefährlichen Darmkeim EHEC infiziert sein sollen. Die Infektion kann schweren Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen verursachen und bis zu Nierenversagen führen. Während es normalerweise im Jahr etwa 60 Krankheitsfälle mit schwerem Verlauf gibt, wurden über das vergangene Wochenende allein in Norddeutschland und einigen anderen Bundesländer rund 50 kritische Fälle gemeldet. Das Robert Koch Institut in Berlin rät zu erhöhter Vorsicht bei der Zubereitung von Lebensmitteln. Der Ursprung der Infektion konnte den Angaben zufolge noch nicht gefunden werden.

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Rubriklistenbild: © dpa/Berenice Thomason/Centers for Disease Control and Prevention

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess gegen U-Bahn-Treter: Möglicherweise schuldunfähig
Der Angriff im Berliner U-Bahnhof Hermannstraße Stadtteil Neukölln hatte bundesweit Entsetzen und Empörung ausgelöst. Das Verfahren startet nun im zweiten Anlauf, …
Prozess gegen U-Bahn-Treter: Möglicherweise schuldunfähig
Alle wundern sich über diesen Fang: Forelle mit weißem Fell
Eine Forelle, die ein Fell hat? Gibt es nicht, denken Sie? In Amerika will ein Angler aber genau eine solche gefangen haben. Was steckt hinter der Geschichte?
Alle wundern sich über diesen Fang: Forelle mit weißem Fell
Hai-Alarm auf Mallorca: Panik weicht der Empörung
Ein Hai sorgt auf Mallorca zunächst mehrfach für Panik. Dann löst das Tier aber auch einen Sturm der Entrüstung aus. Und ist die Urlaubsinsel noch sicher? Experten geben …
Hai-Alarm auf Mallorca: Panik weicht der Empörung
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen
Der Berg ist instabil, weitere Erdrutsche drohen. Die Unglücksstelle muss evakuiert werden. Bislang sind erst zehn Leichen geborgen. Chancen, dass noch Überlebende …
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen

Kommentare