Ehedrama: Frau und ungeborenes Baby tot

Emsdetten/Münster - Bei einem Ehedrama im münsterländischen Emsdetten sind am Sonntag eine hochschwangere Frau und ihr ungeborenes Kind getötet worden.

Als Tatverdächtiger sitzt der Ehemann der 35 Jahre alten Frau hinter Gittern, wie die Staatsanwaltschaft Münster am Montag mitteilte. Er soll seine Frau erwürgt haben. Ein Richter erließ Haftbefehl wegen Totschlags und Abtreibung. Das Paar hat ein weiteres anderthalbjähriges Kind.

Der 36-Jährige war am Sonntagabend mit zwei Verwandten zur Polizeiwache Emsdetten gekommen. Dort gab er an, dass er möglicherweise seine Frau getötet habe. Rettungskräfte fanden die im achten Monat schwangere Frau wenig später tot in der gemeinsamen Wohnung. Auch für das ungeborene Kind kam jede Hilfe zu spät. “Vermutlich ist ein Streit zwischen den Eheleuten eskaliert“, hieß es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

Der Tatverdächtige war bei der Polizei bereits zweimal wegen Gewalt gegen seine Frau aufgefallen. Im ersten Fall 2007 wurde er wegen Körperverletzung zu einer Geldstrafe verurteilt. Im zweiten Fall 2010 hatte die Frau eine Anzeige später zurückgezogen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Filzmoos - Etwa 100 Wintersportler haben am Montag im österreichischen Pongau mehr als eine Stunde lang in einem defekten Sessellift festgesteckt.
Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Vitoria (dpa) - Aus Angst vor einer Gewalteskalation haben 16 Städte im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo die Karnevalsfeiern abgesagt. Grund sei die Krise der …
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Laußig - Mit einer Axt und einer Machete bewaffnet ist ein 58-Jähriger in Laußig (Sachsen) auf seinen Nachbarn losgegangen.
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen
Kopfschmerzen können einem den Alltag vermiesen. Auf lange Sicht gefährden sie sogar die berufliche Existenz. Medikamente helfen nicht immer - manchmal tut es Sport.
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen

Kommentare