+
Der ehemalige Chefarzt (l.) muss sechseinhalb Jahre ins Gefängnis.

Mann ertränkt Frau in Badewanne

Münster - Ein früherer Chefarzt, der seine Ehefrau in der Badewanne ertränkt hat, muss für sechseinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Münster verurteilte den 54-Jährigen am Freitag wegen Totschlags.

Er hatte vor Gericht zugegeben, seine psychisch kranke Frau im Mai 2010 getötet zu haben. Danach hatte er die Tat in seinem Haus in Ahaus als Unfall getarnt.

Die Polizei war mehr als ein Jahr lang von einem tragischen Unglück ausgegangen. Erst im September 2011 wurde der Angeklagte festgenommen. Eine Nachbarin hatte sich wegen Ungereimtheiten an die Ermittler gewandt. Der Staatsanwalt hatte im Prozess acht Jahre Haft gefordert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Königsdorf/Weilheim - Langsam werden Details zum Doppelmord in Oberbayern bekannt. Demnach überfielen mehrere Räuber die Bewohnerin und deren Besucher in dem …
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Jerusalem - Einen Wilhelm stellt man sich anders vor als einen Kevin. Solche Erwartungshaltungen führen offenbar dazu, dass Menschen ihr Aussehen anpassen.
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Einen Wilhelm stellt man sich anders vor als einen Kevin. Solche Erwartungshaltungen führen offenbar dazu, dass Menschen ihr Aussehen anpassen.
Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Tödliches Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Beim illegalen Rennen von zwei jungen Rasern stirbt ein unbeteiligter Autofahrer. Das Urteil des Berliner Gerichts wurde mit Spannung erwartet. Der Schuldspruch: Mord.
Tödliches Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt

Kommentare