+
Der ehemalige Chefarzt (l.) muss sechseinhalb Jahre ins Gefängnis.

Mann ertränkt Frau in Badewanne

Münster - Ein früherer Chefarzt, der seine Ehefrau in der Badewanne ertränkt hat, muss für sechseinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Münster verurteilte den 54-Jährigen am Freitag wegen Totschlags.

Er hatte vor Gericht zugegeben, seine psychisch kranke Frau im Mai 2010 getötet zu haben. Danach hatte er die Tat in seinem Haus in Ahaus als Unfall getarnt.

Die Polizei war mehr als ein Jahr lang von einem tragischen Unglück ausgegangen. Erst im September 2011 wurde der Angeklagte festgenommen. Eine Nachbarin hatte sich wegen Ungereimtheiten an die Ermittler gewandt. Der Staatsanwalt hatte im Prozess acht Jahre Haft gefordert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Mit einem Schrecken kamen zahlreiche Badegäste auf Mallorca davon. Der Grund: Ein zwei Meter langer Hai schwamm im seichten Wasser ganz dicht an ihnen vorbei. 
Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Ungewöhnlicher Hai-Alarm vor der Südwestküste Mallorcas. Am Samstag und Sonntag lösten mehrere Sichtungen unter Badegästen Panik aus. Ein Tier wurde gefangen - und …
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Kleine, fliegende Insekten sorgen gerade in der Region um Heilbronn für Ärger. In der Dämmerung kommen sie aus ihren Löchern und belästigen die Bürger dort.
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60
In London müssen Tausende Menschen wegen Brandschutz-Mängeln ihre Wohnungen verlassen. Darum gibt es viel Ärger. Experten finden immer mehr riskante Hochhäuser im Land.
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60

Kommentare