+
Der ehemalige Chefarzt (l.) muss sechseinhalb Jahre ins Gefängnis.

Mann ertränkt Frau in Badewanne

Münster - Ein früherer Chefarzt, der seine Ehefrau in der Badewanne ertränkt hat, muss für sechseinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Münster verurteilte den 54-Jährigen am Freitag wegen Totschlags.

Er hatte vor Gericht zugegeben, seine psychisch kranke Frau im Mai 2010 getötet zu haben. Danach hatte er die Tat in seinem Haus in Ahaus als Unfall getarnt.

Die Polizei war mehr als ein Jahr lang von einem tragischen Unglück ausgegangen. Erst im September 2011 wurde der Angeklagte festgenommen. Eine Nachbarin hatte sich wegen Ungereimtheiten an die Ermittler gewandt. Der Staatsanwalt hatte im Prozess acht Jahre Haft gefordert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht: Amokläufer von Düsseldorf muss in die Psychiatrie
Der mutmaßliche Amokläufer vom Düsseldorfer Hauptbahnhof hat nach Angaben eines Psychiaters auf den Befehl von inneren Stimmen gehandelt.
Gericht: Amokläufer von Düsseldorf muss in die Psychiatrie
Wegen Cannabisplantage im „Horrorhaus“ von Höxter: Haftbefehle erlassen
Am Mittwoch fand die Polizei in einem Haus in Höxter eine Cannabisplantage. Das Besondere daran: Es ist das Horrorhaus, das dieser Stadt einen fragwürdigen …
Wegen Cannabisplantage im „Horrorhaus“ von Höxter: Haftbefehle erlassen
Evakuierung in Dortmund: Nur wenige Bewohner nutzten Notunterkunft
Die meisten der etwa 800 Bewohner des wegen Brandschutzmängeln evakuierten Dortmunder Hochhauskomplexes haben die Nacht wohl bei Freunden und Angehörigen verbracht.
Evakuierung in Dortmund: Nur wenige Bewohner nutzten Notunterkunft
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti
Puerto Rico ist durch Hurrikan "Maria" schwer verwüstet worden - US-Präsident Donald Trump sagte, die Insel sei wie „ausradiert“. Auf mehreren Inseln wurden bereits …
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti

Kommentare