Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Ehefrau mit Hammer erschlagen: Mann verurteilt

Darmstadt - Wegen einer tödlichen Hammer-Attacke auf seine Ehefrau ist ein 51 Jahre alter Mann in Darmstadt zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden.

Das Landgericht verhängte die Strafe am Freitag wegen Totschlags. Mordmerkmale hätten nicht festgestellt werden können, sagte eine Gerichtssprecherin. Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft wegen Mordes gefordert. Der 51-Jährige hatte zu Prozessbeginn gestanden, seine Ehefrau im Oktober vergangenen Jahres mit dem Hammer umgebracht zu haben. Die Anklage ging von mindestens 30 Schlägen aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Der Kölner Dom musste am Freitagmorgen, laut Express, evakuiert werden. Die Polizei hatte eine „verdächtige Person“ festgenommen.
Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie. 90 Millionen Euro sind am Freitag im Jackpot.
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
In einer Jugendherberge sind zwei Schulklassen aneinander geraten. Der Streit endete in einer Schlägerei. Am Ende musste vier Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. 
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Großeinsatz in Mainz! Ein Mann zerrt eine gefesselte Frau aus dem Kofferraum seines Audi A3 - als die Polizisten den Mann fassen, sind sie fassungslos!
Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.