+
Der ehemalige Camorra-Boss Gaetano Marino wurde am Strand erschossen

Ex-Camorra-Boss am Strand erschossen

Terracina - Abrechnung unter Mafiosi: Mit sechs Schüssen haben zwei Killer der neapolitanischen Camorra am Strand von Terracina in Süditalien einen abtrünnigen Mafia-Boss erschossen.

Die flüchtigen Schützen lauerten Gaetano Marino (48) auf einem Strandweg mitten unter den Besuchern in Terracina auf, wie die römische Tageszeitung „La Repubblica“ am Freitag berichtete. Die beiden Täter hätten ihn bei dem Anschlag am Donnerstag mit einem Anruf zu sich gelockt. Am Strand sei nach dem Mord Panik ausgebrochen. Marino wurde „Moncherino“ (Armstumpf) genannt, weil er bei einer Sprengstoffexplosion beide Hände verloren hatte. Er führte als Bandenboss vor seinem Tod Mafiosi an, die sich von der Camorra losgesagt hatten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Karambolage auf A81
Die Polizei spricht von einem "riesengroßen Trümmerfeld": Mindestens zehn Autos rasen auf der Autobahn ineinander. Vier Menschen sterben.
Tote bei Karambolage auf A81
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, vier schwerstverletzt - was wir wissen
Auf der A81 zwischen Würzburg und Heilbronn ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Die Polizei Heilbronn meldet vier Tote und spricht von einem „Trümmerfeld“. …
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, vier schwerstverletzt - was wir wissen
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
Sölden (dpa) - In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Der Fels hatte sich am Nachmittag an einem Hang etwa …
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden
In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken am Samstag ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden

Kommentare