Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 

Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 

Ehefrau muss auch ins Gefängnis

Mann (84) hält Mädchen als Sklavin - 13 Jahre Haft

London - Für seine Gräueltaten an einem als Sklavin gehaltenen behinderten Mädchen muss ein 84 Jahre alter Mann in Großbritannien ins Gefängnis. Auch seine Ehefrau wurde verurteilt.

Der Mann hatte das Mädchen im Alter von etwa zehn Jahren im Jahr 2000 aus Pakistan nach Großbritannien gebracht. Dort hielt er es als Dienerin, vergewaltigte es mehrfach, schlug es und ließ es im Keller seines Hauses im englischen Salford bei Manchester wohnen. „Ich musste immer nur putzen - das war mein Leben“, hieß es in der Aussage des Opfers vor Gericht.

Das Gericht sah am Mittwoch 13 Fälle von Vergewaltigung als erwiesen an. Der Minshull Street Crown Court in Manchester verurteilte den aus Pakistan stammenden Mann am Mittwoch zu 13 Jahren Haft. Seine 68 Jahre alte Ehefrau, die die Taten geduldet hatte, wurde wegen Beihilfe zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Das Paar hatte vom britischen Staat zusätzlich zu den Gewalttaten noch 30 000 Pfund (rund 36 000 Euro) an Sozialleistungen eingesteckt und dem Kind den Schulbesuch verweigert.

Die Frau, die heute Anfang 20 ist - das genaue Alter ist den Behörden nicht bekannt - ist hörbehindert und kann nicht sprechen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 
Unsere Nachrichten-App für iOS und Android bekommt ein großes Update. Diese Änderungen sind für Sie besonders wichtig.
Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 
Vater ermordete Baby: Neuer Prozess gegen Mutter
Ein Vater quält seinen Sohn über Stunden und ermordet ihn. Die Mutter soll nebenan im Schlafzimmer die Schreie gehört und nichts unternommen haben. Der Prozess gegen sie …
Vater ermordete Baby: Neuer Prozess gegen Mutter
Jugendhelfer räumen Fehler im Mordfall um Hussein K. ein
Der Freiburger Mordprozess gegen den Flüchtling Hussein K. betrifft auch Jugendamt und Pflegefamilie. Sie haben Vorwürfe des Versagens zurückgewiesen. Doch nun wird …
Jugendhelfer räumen Fehler im Mordfall um Hussein K. ein
Mordfall um Hussein K.: Justiz ermittelt gegen Jugendhelfer
Freiburg (dpa) - Fehler bei der Betreuung und Unterbringung des unter Mordverdacht stehenden Flüchtlings Hussein K. haben die beteiligten Jugendhelfer eingeräumt.
Mordfall um Hussein K.: Justiz ermittelt gegen Jugendhelfer

Kommentare