Bluttat im Paradies

Ehepaar auf Tobago getötet: Prämie ausgesetzt

Port of Spain - Nach dem gewaltsamen Tod eines Rentnerpaars aus Hessen auf der Karibikinsel Tobago hat die Polizei eine Prämie von umgerechnet rund 12.700 Euro ausgesetzt.

Man erhoffe sich dadurch mehr Informationen über den Fall und habe ihm oberste Priorität eingeräumt. Das sagte der Leiter der Polizei, Stephen Williams, der Zeitung „Trinidad Express“ (Dienstag).

Die Leichen des 74-jährigen Mannes und seiner 71-jährigen Frau waren nach Angaben von örtlichen Medien mit schweren Schnittverletzungen nahe dem Strand Bacolet Beach bei Scarborough im Süden der Insel entdeckt worden. Das Auswärtige Amt hatte den Fall am Wochenende bestätigt. Das Ehepaar soll seit rund 20 Jahren regelmäßig die Wintermonate in der Karibik verbracht haben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Einen Gratis-Urlaub auf Mallorca haben sich offenbar hunderte Briten ergaunert - mit einer pikanten Masche. Anwälte sollen sie angestiftet haben.
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
Die österreichische Rewe-Tochter BIPA zeigt in einem Werbespot eine Frau mit Kopftuch - und entfacht damit heftige Diskussionen. Mit diesem Echo hatten sie wohl nicht …
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter

Kommentare