+
Mark Zuckerberg zeigt sich erneut spendabel.

Für Schulen

Ehepaar Zuckerberg spendet Riesensumme

Menlo Park - Er kann es sich sicher leisten, aber aus der Portokasse zahlt auch ein Mark Zuckerberg den Betrag nicht, mit dem er die Bildung in seinem Land unterstützt.

Der Facebook-Gründer und seine Frau Priscilla Chan haben erneut 120 Millionen Dollar für Schulen gespendet. Diesmal wollen sie öffentliche Bildungseinrichtungen in Nähe ihres Wohnorts im Gebiet um das Silicon Valley südlich von San Francisco unterstützen, schrieben der 30-Jährige und seine Angetraute in einem Beitrag in der Zeitung „San Jose Mercury News“ am Freitag. Sie hatte vor mehreren Jahren bereits eine ähnliche Summe für Schulen in Newark im US-Staat New Jersey gespendet.

Laut jüngsten Medienberichten war dieses Geld im Schulsystem nicht besonders effizient eingesetzt worden. Zuckerberg und Chan hoben jetzt Erfolge hervor und schrieben zugleich, sie hätten viel gelernt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Glatteis: Mehrere Schulkinder bei Busunfällen auf glatten Straßen verletzt
Drei Busse mit Schulkindern sind in Nordrhein-Westfalen bei Glatteis am Mittwochmorgen verunglückt.
Wegen Glatteis: Mehrere Schulkinder bei Busunfällen auf glatten Straßen verletzt
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 16 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Arbeiter bauen riesige Brücke - plötzlich stürzt sie ein! Mindestens zehn Tote
Beim Einsturz einer sich noch im Bau befindlichen großen Brücke sind in Kolumbien mindestens zehn Arbeiter getötet worden.
Arbeiter bauen riesige Brücke - plötzlich stürzt sie ein! Mindestens zehn Tote
Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess hat begonnen
Zwei Tote, Unmengen zerstörter Dokumente und ein Milliardenschaden: Am 3. März 2009 brach das Historische Stadtarchiv in Köln zusammen. Nun stehen fünf Mitarbeiter von …
Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess hat begonnen

Kommentare