+
Mark Zuckerberg zeigt sich erneut spendabel.

Für Schulen

Ehepaar Zuckerberg spendet Riesensumme

Menlo Park - Er kann es sich sicher leisten, aber aus der Portokasse zahlt auch ein Mark Zuckerberg den Betrag nicht, mit dem er die Bildung in seinem Land unterstützt.

Der Facebook-Gründer und seine Frau Priscilla Chan haben erneut 120 Millionen Dollar für Schulen gespendet. Diesmal wollen sie öffentliche Bildungseinrichtungen in Nähe ihres Wohnorts im Gebiet um das Silicon Valley südlich von San Francisco unterstützen, schrieben der 30-Jährige und seine Angetraute in einem Beitrag in der Zeitung „San Jose Mercury News“ am Freitag. Sie hatte vor mehreren Jahren bereits eine ähnliche Summe für Schulen in Newark im US-Staat New Jersey gespendet.

Laut jüngsten Medienberichten war dieses Geld im Schulsystem nicht besonders effizient eingesetzt worden. Zuckerberg und Chan hoben jetzt Erfolge hervor und schrieben zugleich, sie hätten viel gelernt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Verletzte nach Bruchlandung von Sportflugzeug
Glück im Unglück bei Limburg. Bei der Bruchlandung eines Sportflugzeuges sind der Pilot, sein Co-Pilot und eine weitere Passagierin nur leicht verletzt worden.
Drei Verletzte nach Bruchlandung von Sportflugzeug
Tödliche Hochzeit: Karaoke-Sänger ersticht Gast in Vietnam
Tödliche Messerattacke auf einer Hochzeit: In Vietnam hat ein Karaoke-Sänger einen Mann erstochen. Das eigentliche Ziel seines Angriffs überlebte schwer verletzt.
Tödliche Hochzeit: Karaoke-Sänger ersticht Gast in Vietnam
Wegen sechs Entenküken: Polizei sperrt Autobahn
Ungewöhnlicher Polizeieinsatz: Weil sich sechs Entenküken die Überholspur der A 602 für einen Feiertagsausflug ausgesucht haben, lassen die Beamten die Autobahn sperren.
Wegen sechs Entenküken: Polizei sperrt Autobahn
Schmuggel von Tieren aus dem Amazonas soll eingedämmt werden
Pfeilgiftfrösche und grüne Leguane landen immer wieder illegal in Europa. Der Schmuggel exotischer Tiere ist ein Milliardengeschäft - auch weil Papiere gefälscht werden. …
Schmuggel von Tieren aus dem Amazonas soll eingedämmt werden

Kommentare