«Ehrenmord»: Angeklagter auch ein Vergewaltiger?

Hamburg - Gegen den Täter im so genannten Ehrenmordfall von Hamburg ermittelt die Staatsanwaltschaft auch wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung.

Der 23-jährige Deutsch-Afghane soll im Internet eine Frau kennen gelernt, sie bei einem Treffen betäubt und dann mit einem Komplizen missbraucht haben, berichtet die Tageszeitung «Die Welt». Im Internet habe er sich sogar mit seiner Tat gebrüstet.

Der Mann hatte vor zwei Wochen seine 16-jährige Schwester erstochen. Die Polizei geht davon aus, dass der wegen Gewalttaten vorbestrafte Mann seine Schwester wegen ihres westlichen Lebensstils umbrachte.

Auch interessant

Kommentare