In Chicago

Aus Eifersucht: 14-Jährige erschießt Freundin

Chicago - Der Auslöser soll ein Streit um einen Jungen gewesen sein: Ein 14 Jahre altes Mädchen soll eine gleichaltrige Freundin in Chicago erschossen haben.

Bei einer verbalen Auseinandersetzung habe die 14-Jährige eine Waffe aus ihrem Hosenbund gezogen und auf die Freundin geschossen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die beiden seien seit vielen Jahren befreundet gewesen und wollten ihren Streit über den 17-jährigen Jungen am Montag nach der Schule klären, berichtete die Chicago Tribune unter Berufung auf einen Angehörigen. Dort habe sie die Pistole gezückt und auf ihre Freundin geschossen, die tödlich im Rücken getroffen wurde. Eine 16-Jährige wurde verletzt.

Die mutmaßliche Schützin gestand die Tat in einem Video und wurde wegen Mordes angeklagt. Ihr 25 Jahre alter Onkel soll ihr die Pistole laut der Chicago Tribunegebracht haben, als er hörte, dass es „zu einem Streit kommen würde“. Er wurde wegen Mordes und schwerer Körperverletzung angeklagt. Der 17-Jährige, um den sich die beiden stritten, soll später versucht haben, die Waffe zu verstecken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Wacken - Spezielle Pump-Anlage, damit alle durstigen Fans voll auf ihre Kosten kommen: Das Heavy Metal Festival im schleswig-holsteinischen Wacken bekommt jetzt eine …
Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
Entlang der Ozeanränder lagern enorme Mengen Erdgas - gebunden als Methanhydrat. Nach Japan hat nun auch China die Ressource erstmals erfolgreich angezapft. …
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Nach der grausamen Explosion bei einem Ariana Grande-Konzert in Manchester mit 22 Toten suchen viele Eltern verzweifelt nach ihren Kindern.
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
22 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Die verheerende Explosion bei einem Konzert der amerikanischen Popsängerin Ariana Grande im britischen Manchester hat in der Musikwelt eine Welle des Mitgefühls …
22 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen

Kommentare