Der Eiffelturm in Paris.

Über 1400 Menschen

Eiffelturm wegen Bombendrohung evakuiert

Paris - Die Pariser Polizei hat am Samstag Hunderte Besucher des Eiffelturms evakuiert. Mehr als 1400 Menschen seien in Sicherheit gebracht worden, nachdem ein anonymer Anrufer mit einer Bombenexplosion gedroht hatte.

Der Pariser Eiffelturm ist am Samstagabend nach einer anonymen Bombendrohung evakuiert worden. Etwa 1400 Besucher des Wahrzeichens von Paris seien gegen 19.30 Uhr ohne Aufregung in Sicherheit gebracht worden, meldete die Nachrichtenagentur AFP. Polizisten sperrten das Gelände weiträumig ab. Sprengsätze seien nicht gefunden worden.

Gegen 22.15 Uhr sei die Sperrung aufgehoben worden. Eine Viertelstunde später durften auch wieder Besucher auf den 324 Meter hohen Turm, wie es unter Berufung auf Polizeiangaben weiter hieß.

Der anonyme Anrufer habe sich aus einer Telefonzelle im Département Val-de-Marne im Süden der französischen Hauptstadt gemeldet. Bombendrohungen gegen öffentliche Gebäude sind in Paris keine Seltenheit. Dennoch werde jeder Fall „ernst genommen“, sagte ein Polizeivertreter laut AFP.

Den Eiffelturm besuchen pro Jahr mehr als 6,5 Millionen Menschen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Berlin (dpa) - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht …
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Sexvideo von Bischof im Netz veröffentlicht: Rücktritt
In Rumänien ist ein Bischof der orthodoxen Kirche nach der Veröffentlichung eines Sexvideos zurückgetreten.
Sexvideo von Bischof im Netz veröffentlicht: Rücktritt
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Essen (dpa) - Postchef Frank Appel hat ein Nummernschild für Drohnen gefordert. "Wichtig ist, dass wir zeitnah klare staatliche Regeln für den Einsatz von Drohnen …
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr

Kommentare