Erdbeben erschüttert Gegend nahe Fukushima

Mito - Fast ein Jahr nach dem massiven Erdbeben und Tsunami im Nordosten Japans hat abermals ein Erdstoß die Region erschüttert.

Nach Angaben der US-Warte USGS traf das Beben mit der Stärke 5,4 am Freitag um 18.25 Uhr (MEZ) eine Gegend rund 40 Kilometer nördlich von Mito, der Hauptstadt der Präfektur Ibaraki auf der Hauptinsel Honshu.

Bilder aus dem Reaktor in Fukushima

Neue Bilder aus dem Reaktor in Fukushima

Die Region grenzt an die Präfektur Fukushima, wo die Naturkatastrophe vom 11. März 2011 vermutlich mehr als 21.000 Menschen das Leben kostete. Berichte über Verletzte oder Schäden nach dem jüngsten Erdbeben gab es zunächst nicht.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Sie wollte eine Reportage über einen U-Boot-Bauer schreiben und verlor ihr Leben. Die schwedische Journalistin Kim Wall ist tot, ihr Körper wurde zerstückelt. Diese …
Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Jetzt ist es bestätigt: Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Bei der an der Küste vor Kopenhagen gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die vermisste schwedische Journalistin Kim Wall.
Jetzt ist es bestätigt: Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Horror: Seil reißt bei Bungee-Sprung, 17-Jährige stürzt Klippen hinab
Es sollte ein unvergessliches Erlebnis werden, doch es endete in einem Albtraum bei einem Bungee-Sprung: Dort riss das Seil, eine Frau stürzte in die Tiefe.
Horror: Seil reißt bei Bungee-Sprung, 17-Jährige stürzt Klippen hinab
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Kühlungsborn - Eine 17-jährige Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Die Polizei hält sich bei der …
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus

Kommentare