+
Bei einem Brand in einer Asylunterkunft in Bamberg ist ein Mensch ums Leben gekommen. 14 Bewohner wurden bei dem Feuer verletzt. Foto: Daniel Karmann

15 Verletzte

Ein Toter nach Brand in Asylunterkunft - Wohl kein Anschlag

Nach dem Brand in einer Asylunterkunft in Bamberg findet die Feuerwehr bei den Löscharbeiten einen Toten. 15 Menschen werden leicht verletzt. Hinweise auf einen Anschlag gibt es nicht.

Bamberg (dpa) - Bei einem Feuer in einer Asylunterkunft im oberfränkischen Bamberg ist am frühen Morgen ein Mensch ums Leben gekommen. 15 Personen wurden nach Polizeiangaben leicht verletzt, sieben von ihnen kamen ins Krankenhaus.

Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. Es gebe aber bisher keine Hinweise auf eine "Ursache von außen" wie etwa einen Anschlag, erklärte die Polizei. Die Identität des Todesopfers war zunächst nicht bekannt. Diese will die Polizei mithilfe einer rechtsmedizinischen Untersuchung klären.

Der Brand war in der Nacht zum Mittwoch - verbunden mit starker Rauchentwicklung - in der Asyleinrichtung ausgebrochen. Gegen 3.00 nachts ging der Notruf ein. 30 Polizeibeamte und etwa 50 Angehörige der Bamberger Feuerwehr waren im Einsatz. Bei den Löscharbeiten entdeckten die Einsatzkräfte den leblosen Körper. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler dürfte das Feuer in dem Zimmer ausgebrochen sein, in dem die Leiche gefunden wurde.

Laut Polizei konnten sich viele Bewohner des betroffenen Gebäudetraktes in Sicherheit bringen. Dort wohnen mehr als 160 Menschen. Das Haus wurde evakuiert und die Bewohner in anderen Gebäudeteilen der Aufnahmeeinrichtung untergebracht. Den entstandenen Sachschaden schätzte die Polizei auf 50.000 Euro.

In der gesamten Unterkunft leben nach Angaben der Regierung von Oberfranken derzeit 1200 Menschen. Bis zu 3400 Personen können auf dem ehemaligen US-Militärgelände aufgenommen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest als Massenbesäufnis? Nein! Der Münchner Moses Wolff verteidigt seine Wiesn
Immer diese Nörgler: Das Oktoberfest sei zum Massenbesäufnis verkommen und habe mit Tradition nichts zu tun. Stimmt nicht, schreibt der Münchner Schauspieler und Autor …
Oktoberfest als Massenbesäufnis? Nein! Der Münchner Moses Wolff verteidigt seine Wiesn
"In die Eier treten": Mann äußert außergewöhnlichen Wunsch
Es gibt viele Vorlieben: Die einen mögen Romantik, andere stehen auf Tiernamen. Ein Mann äußerte jüngst auf Facebook einen ziemlich ausgefallenen Wunsch. Dafür erntete …
"In die Eier treten": Mann äußert außergewöhnlichen Wunsch
Neuer Krätze-Fall an Schule - Schülerin macht dunkle Beobachtung
Es gibt einen neuen Krätze-Fall an einer Schule in Lohfelden - Eine Schülerin machte eine dunkle Beobachtung.
Neuer Krätze-Fall an Schule - Schülerin macht dunkle Beobachtung
150 Schafe von Weide gestohlen
Burow (dpa) - 150 Schafe sind von einer Weide in Mecklenburg-Vorpommern gestohlen worden. Die Diebe trieben die Schafe zusammen und transportierten sie mit einem …
150 Schafe von Weide gestohlen

Kommentare