Einbrecher findet fünf Jahre alte Leiche

Hagen - Eine böse Überraschung hat ein Einbrecher in Hagen erlebt. Als er die Wohnung einer Rentnerin aufbrach, fand er die seit fünf Jahren unentdeckte Leiche.

Die Frau aus Hagen lag in einer völlig vermüllten Wohnung vor dem Fernseher, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte. “Letzte Schriftstücke stammen aus dem Frühjahr 2007 und die Obduktion bestätigte den Verdacht, dass die Tote seit etwa fünf Jahren dort lag.“ Demnach wäre sie im Alter von 66 Jahren gestorben.

Die Polizei sprach von einer “Messie-Wohnung“. Hinweise auf ein Verbrechen liegen nicht vor, wie der Sprecher berichtete. “Miete und Nebenkosten wurden regelmäßig vom Konto der 71-Jährigen abgebucht, vermisst hatte sie offenbar niemand.“ Der Einbrecher habe wohl die Tür eingetreten und sich so Zugang zu der Wohnung verschafft. Nachbarn hatten einen Knall im Flur gehört und die Polizei alarmiert. Der Einbrecher war schon verschwunden, als die Polizei kam.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?
Am Sonntag wurde bei Hannover eine Jugendliche in der Nähe einer Grundschule tot aufgefunden. Die Polizei konnte einen 24-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?
Verdächtiger im Fall der getöteten 16-Jährigen vernommen
Eine 16-Jährige wird in Barsinghausen bei Hannover umgebracht. Ein Tatverdächtiger ist in Polizeigewahrsam. Dass exakt zwei Monate vorher bereits eine Frau in der …
Verdächtiger im Fall der getöteten 16-Jährigen vernommen
Experten: Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten
Mainz (dpa) - Mit der Ausbreitung des Wolfes in Deutschland wächst die Wahrscheinlichkeit für Paarungen mit Hunden. "Theoretisch können Wolfshybride überall dort …
Experten: Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten
Studie: Immer mehr künstliche Kniegelenke werden eingesetzt
Gütersloh (dpa) - In Deutschland werden einer Studie zufolge immer mehr künstliche Kniegelenke eingesetzt - auch bei vergleichsweise jungen Patienten unter 60 Jahren.
Studie: Immer mehr künstliche Kniegelenke werden eingesetzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion