+
Ein Marder wurde in einem Baumarkt von der Polizei gestellt.

Kurioser Einsatz

Einbruch: Polizei stellt Marder

Babenhausen - Einbruch im Baumarkt: Zu diesem Einsatz wurden Polizisten in Babenhausen gerufen. Vor Ort stellten die Beamten allerdings nur einen Marder - und müssten dem Tier eigentlich sogar dankbar sein.

Ein Steinmarder ist ins Visier der Polizei geraten - als mutmaßlicher Einbrecher. Die Beamten stellten das Tier in einem Baumarkt im südhessischen Babenhausen. Sie waren alarmiert worden, nachdem der Sicherheitsdienst einen Einbruch bemerkt hatte. Die wirklichen Täter seien entwischt, berichtete die Polizei in Darmstadt am Dienstag.

Kuriose Urteile aus der Tierwelt

20 kuriose Tier-Urteile

Das unschuldige Tier hatte sich in einem Hochregal versteckt und wurde zunächst als vermeintlicher Täter von Polizei und Sicherheitsdienst umstellt. Unbekannte hatten in der Nacht zum Montag eine Scheibe eingeschlagen und waren durch das Fenster geklettert. Beute machten die Langfinger allerdings nicht, was vermutlich dem Marder zu verdanken ist. Dieser hatte wahrscheinlich den Alarm ausgelöst und die Diebe gestört.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare