Taifun: 1,3 Millionen Japaner werden evakuiert

Tokio - Angesichts eines herannahenden Taifuns sind in Japan mehr als eine Million Menschen aufgefordert worden, ihre Häuser zu räumen. Der Sturm könnte bis Mittwochnachmittag die Hauptstadt Tokio erreichen.

Der staatliche Rundfunksender NHK berichtete, rund 1,3 Millionen Japaner hätten eine entsprechende Anweisung oder Aufforderung erhalten, darunter 80.000 Menschen in Nagoya. Der Taifun befand sich am Dienstag nach Angaben der Wetterbehörde in der Nähe der Insel Tanegashima im Süden. Erste Ausläufer des Sturms kosteten bereits zwei Menschen das Leben.

Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Wohlhabend fühlt man sich als Immobilienbesitzer
Wer keine Miterhöhung und keine Kündigung wegen Eigenbedarfs befürchten muss, fühlt sich wohl - und wohlhabend, wie der Zukunftsforscher Horst Opaschowski ermittelt hat.
Studie: Wohlhabend fühlt man sich als Immobilienbesitzer
Frau kauft diesen Diamantring in Ramschladen - jetzt ist sie reich
Sie dachte, er sei eine Fälschung und hatte keine Ahnung, wie wertvoll der Stein in Wirklichkeit war: Ein Billig-Kauf im Ramschladen ist für eine Britin zum unverhofften …
Frau kauft diesen Diamantring in Ramschladen - jetzt ist sie reich
Mann tötet seine Eltern, dann ruft er die Polizei
In einer Essener Wohnung hat womöglich ein Sohn seine Eltern erstochen. Der 38-Jährige rief selbst die Polizei. Als die Beamten eintrafen, war er schwer verletzt.
Mann tötet seine Eltern, dann ruft er die Polizei
Polizeihund muss 300 Unfall-Gaffer im Zaum halten
Weil wieder einmal aggressive Unfall-Gaffer die Arbeit der Polizei in Duisburg massiv erschwert haben, mussten die Beamten zu einem radikalen Mittel greifen.
Polizeihund muss 300 Unfall-Gaffer im Zaum halten

Kommentare