+
Auch in Italien uferten die Halloween-Partys aus. Eine Frau kam dabei ums Leben.

Eine Tote und Verletzte nach Halloween-Party

Rom - Traurige Bilanz nach der Halloween-Nacht in Italien: Die Polizei meldete am Donnerstag eine Tote, Dutzende Verletzte und eine Festnahme wegen versuchten Mordes.

In Rom überlebte ein Student nur knapp eine nach Angaben der Fahnder im Drogenrausch begangene Messerattacke. 25 Mal soll der Angreifer mit einem Messer auf den Schlafenden eingestochen haben, nachdem die Freunde von einer Partynacht zurückgekehrt waren. Außerhalb Roms wurde die Leiche einer 16-Jährigen am Ufer der Braccianosees gefunden. Die Polizei untersucht nun, ob das Mädchen an einer der vielen Halloween-Partys in der Gegend teilgenommen hatte.

Am Rande von Florenz wurden mindestens zehn Menschen leicht verletzt, als bei einer Halloween-Party in einem Schloss ein Treppengeländer einstürzte. In Verona verlor ein 14 Jahre alter Junge beim Entzünden von Feuerwerkskörpern seine rechte Hand.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Tote bei Verkehrsunfall in Bulgarien
Neun Menschen in einem Bus sind in Bulgarien bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.
Neun Tote bei Verkehrsunfall in Bulgarien
Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Als Reaktion auf den Skandal um Missbrauch und Belästigung durch Prominente hat ein US-Richter und Gouverneurskandidat sein Liebesleben demonstrativ öffentlich gemacht.
Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Nach starken Erdstößen in Tibet gibt es in der abgelegenen Bergregion bisher keine Berichte über Tote oder Verletzte. Mehrere Häuser wurden aber beschädigt.
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet

Kommentare