Teenager erschossen

14-Jährige stirbt bei WM-Feier in Kolumbien

Bogotá - Bei WM-Feiern in Kolumbien nach dem Achtelfinal-Einzug der eigenen Fußball-Nationalmannschaft ist ein 14-jähriges Mädchen getötet worden.

Ein Schuss traf das Opfer am Kopf, als sie am Donnerstagabend (Ortszeit) auf den Straßen von Cali den 2:1-Sieg Kolumbiens über die Elfenbeinküste feierte, berichtete die Zeitung „El Tiempo“ nach Angaben des Polizeichefs von Cali. Nach Zeugenaussagen soll eine Gruppe Motorradfahrer in der Nähe vorbeigefahren und Schüsse in die Luft abgefeuert haben. Dabei sei die Teenagerin von einem Querschläger getroffen worden. Tausende Kolumbianer feierten in Bogotá und anderen Städten die beste Leistung ihrer Nationalelf bei einer Fußball-WM seit Italien 1990.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der Mann ist der Polizei …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen Erdbebengebiet zu finden, …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Bad Arolsen - Ein Elternpaar mit sieben Kindern ist bei einem schweren Autounfall in Hessen ums Leben gekommen. Für die Waisen wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen.
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Kommentare