Teenager erschossen

14-Jährige stirbt bei WM-Feier in Kolumbien

Bogotá - Bei WM-Feiern in Kolumbien nach dem Achtelfinal-Einzug der eigenen Fußball-Nationalmannschaft ist ein 14-jähriges Mädchen getötet worden.

Ein Schuss traf das Opfer am Kopf, als sie am Donnerstagabend (Ortszeit) auf den Straßen von Cali den 2:1-Sieg Kolumbiens über die Elfenbeinküste feierte, berichtete die Zeitung „El Tiempo“ nach Angaben des Polizeichefs von Cali. Nach Zeugenaussagen soll eine Gruppe Motorradfahrer in der Nähe vorbeigefahren und Schüsse in die Luft abgefeuert haben. Dabei sei die Teenagerin von einem Querschläger getroffen worden. Tausende Kolumbianer feierten in Bogotá und anderen Städten die beste Leistung ihrer Nationalelf bei einer Fußball-WM seit Italien 1990.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast 150 Tote bei schwerem Erdbeben in Mexiko - Schule eingestürzt
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Fast 150 Tote bei schwerem Erdbeben in Mexiko - Schule eingestürzt
Hurrikan "Maria" verwüstet Karibikinsel Dominica
Viele Menschen in der Karibik sind noch mit der Beseitigung der Schäden von Hurrikan "Irma" beschäftigt. Da holt sie "Maria" ein und richtet Unheil an. Das …
Hurrikan "Maria" verwüstet Karibikinsel Dominica
Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot
Er hat gedacht, er sei vor ihren Angriffen gefeit: Bei dem Versuch einen vermissten 16-Jährigen durch ein Ritual ausfindig zu machen, wird ein Schamane von Krokodilen …
Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot
Deutsches Weltkriegs-U-Boot bei Ostende entdeckt
Von Belgien aus führte Deutschland im Ersten Weltkrieg seinen berüchtigten U-Boot-Krieg. Etliche Schiffe der kaiserlichen Marine wurden dabei versenkt. Nun entdeckten …
Deutsches Weltkriegs-U-Boot bei Ostende entdeckt

Kommentare