Mecklenburg-Vorpommern

Moscheeneingang zugemauert und mit Parolen beklebt

Parchim - Unbekannte haben den Eingang einer Moschee in Parchim in Mecklenburg-Vorpommern zugemauert und mit fremdenfeindlichen Parolen beklebt. 

Bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag sei der Eingangsbereich des im Umbau befindlichen Gebäudes mit Gasbetonsteinen verschlossen worden, teilte die Polizei in Rostock am späten Sonntag mit. Die mutmaßlichen Täter beklebten die etwa einen Meter hohe Mauer demnach auch mit Blättern, auf denen fremdenfeindliche Parolen standen.

Hinweise auf die Täter gab es am Montag nach Polizeiangaben zunächst noch nicht. Bisher hätten sich keine Zeugen gemeldet. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter aus dem rechten Lager kommen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

AFP

Rubriklistenbild: © Screenshot/Twitter/@justineb98

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Säugling stirbt in Kieler Wohnung: Vater unter Tatverdacht
Kiel (dpa) - Ein vier Wochen alter Säugling ist in der Nacht zum Freitag in einer Kieler Wohnung ums Leben gekommen. Als dringend tatverdächtig gilt der 19 Jahre alte …
Säugling stirbt in Kieler Wohnung: Vater unter Tatverdacht
Sprengsatz auf Auto explodiert! Polizei sperrt Straße ab, Drohnen-Einsatz
An einem Auto in Wiesbaden hat es am Freitagmorgen gegen 6.45 Uhr in der Eberleinstraße im Nordosten Wiesbadens eine Explosion gegeben.
Sprengsatz auf Auto explodiert! Polizei sperrt Straße ab, Drohnen-Einsatz
Mord an Studenten erschüttert Mexiko
Zur falschen Zeit am falschen Ort: Drei junge Männer mussten sterben, weil Verbrecher sie für Mitglieder einer verfeindeten Bande hielten. Viele Mexikaner wollen die …
Mord an Studenten erschüttert Mexiko
Senioren lernen Selbstverteidigung mit Krückstock
Stuttgart (dpa) - Gegenwehr mit Krückstock: In speziellen Kursen lernen Senioren, sich mit ihrer Gehhilfe gegen Angreifer zu verteidigen.
Senioren lernen Selbstverteidigung mit Krückstock

Kommentare