Mecklenburg-Vorpommern

Moscheeneingang zugemauert und mit Parolen beklebt

Parchim - Unbekannte haben den Eingang einer Moschee in Parchim in Mecklenburg-Vorpommern zugemauert und mit fremdenfeindlichen Parolen beklebt. 

Bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag sei der Eingangsbereich des im Umbau befindlichen Gebäudes mit Gasbetonsteinen verschlossen worden, teilte die Polizei in Rostock am späten Sonntag mit. Die mutmaßlichen Täter beklebten die etwa einen Meter hohe Mauer demnach auch mit Blättern, auf denen fremdenfeindliche Parolen standen.

Hinweise auf die Täter gab es am Montag nach Polizeiangaben zunächst noch nicht. Bisher hätten sich keine Zeugen gemeldet. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter aus dem rechten Lager kommen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

AFP

Rubriklistenbild: © Screenshot/Twitter/@justineb98

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rakete soll vier neue Galileo-Satelliten ins All bringen
Heute Abend ist der Start einer Ariane-5-Rakete mit vier Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo geplant.
Rakete soll vier neue Galileo-Satelliten ins All bringen
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Seit einer Woche sind Tausende Feuerwehrleute in Kalifornien pausenlos im Einsatz. Langsam gewinnen sie die Oberhand, doch ein Buschfeuer nahe Santa Barbara ist nicht …
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Die nächste Panne: Wieder Zugausfall auf der Strecke Berlin-München
Auf der Schnellfahrstrecke der Bahn zwischen Berlin und München ist am Dienstagmorgen erneut ein Zug ausgefallen.
Die nächste Panne: Wieder Zugausfall auf der Strecke Berlin-München
26 Jahre nach der Tat: Urteil in Bonner Mordprozess erwartet
Der Fall war schon fast vergessen, da gestand ein 52-Jähriger den Mord an einer Frau in Bonn - geschehen im Jahr 1991. Vor dem Landgericht erwartet der ehemalige Student …
26 Jahre nach der Tat: Urteil in Bonner Mordprozess erwartet

Kommentare