Wer muss den Einsatz zahlen?

Eingeschlafen: Feuerwehr befreit Paar aus Kino

Ludwigsburg - Ausgerechnet bei einer Liebeskomödie ist ein Pärchen im Kino eingeschlafen und eingeschlossen worden. Nun wird geprüft, wer den Feuerwehr-Einsatz für die Befreiung bezahlen muss.

Daraufhin musste die Feuerwehr in Ludwigsburg (Baden-Würtemberg) eingreifen und den 29 Jahre alten Mann und seine 27-jährige Freundin mit der Drehleiter retten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Bei der Saalkontrolle nach Filmende waren die beiden am Montagabend wohl übersehen worden. Wenig später schloss das Kino.

Nachdem die beiden keinen Ausgang gefunden hatten, riefen sie per Handy die Polizei. Die Beamten konnten den Kinobetreiber nicht erreichen. So musste die Feuerwehr anrücken. Ein Happy End war das aber noch nicht: Es werde geprüft, ob das Pärchen oder der Kinobetreiber den Einsatz bezahlen muss.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten
Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler …
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten
Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus
Ein starkes Seebeben im Pazifik versetzt Menschen in Alaska in Angst. Behörden raten zur Flucht auf Anhöhen. Stunden später die Entwarnung: Die gefürchtete Welle ist …
Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus

Kommentare