Einjährige Zwillinge ertrunken - Oma soll vor Gericht

Schwerin/Broock - Wegen des tragischen Todes ihrer Enkelkinder in Broock bei Lübz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) soll eine Großmutter vor Gericht kommen. Am Dienstag erhob die Staatsanwaltschaft Anklage gegen die 58-Jährige.

Wegen fahrlässiger Tötung klagt die Schweriner Staatswanwaltschaft die Großmutter an - fast 16 Monate nachdem die eineinhalb Jahre alten Zwillingsmädchen im Gartenteich ertranken, wie die Behörde mitteilte.

Den Ermittlern zufolge soll die Frau am Tag des Unfalls Anfang Juli 2010 betrunken eingeschlafen sein, während die Kleinkinder am ungesicherten Gartenteich in der Kleingartenanlage spielten und schließlich in das 70 Zentimeter tiefe Wasser stürzten. Der 58-Jährigen drohen im Falle einer Verurteilung bis zu fünf Jahre Haft oder eine Geldstrafe.

Oma hat Sorgfaltspflicht nicht erfüllt

Die Frau habe ihre Sorgfaltspflicht nicht erfüllt, erläuterte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Am Nachmittag hatte die Mutter ihre Töchter in die Obhut der Oma übergeben.

Ein Familienangehöriger war für eine halbe Stunde weggegangen und fand bei seiner Rückkehr die Zwillinge leblos im Gartenteich vor.Gemeinsam mit der Großmutter versuchte er die Kinder wiederzubeleben und rief einen Notarzt. Rettungskräften gelang es noch, die beiden Mädchen zu reanimieren. Ein Rettungshubschrauber brachte diese in eine Schweriner Klinik, wo sie aber kurz darauf verstarben.

dapd

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare