+
Feuerwehrleute und Rettungssanitäter während der Suche an der Werra.

Mutter festgenommen

Vermisster Einjähriger in Thüringen getötet?

Bad Salzungen - Einen Tag lang war im thüringischen Bad Salzungen ein einjähriges Kind gesucht worden, das vermisst wurde. Jetzt gibt es einen schrecklichen Verdacht.

Die Polizei vermutet, dass der Junge umgebracht wurde. Der Tötungsverdacht habe sich laut einer Polizeisprecherin aus den bisherigen Ermittlungen ergeben. Die 35-jährige Mutter des Kindes wurde vorläufig festgenommen. 

Eine Bekannte der Mutter hatte die Polizei am Montagnachmittag informiert, weil die Frau völlig verstört gewesen sei. Danach startete die Suchaktion, an der zahlreiche Polizisten beteiligt waren, darunter auch Taucher und Boote. Kurz nach Mitternacht war die Suche im Bereich der Werra wegen der Witterung und schlechter Sichtverhältnisse abgebrochen worden. Da die Leiche des Kindes aber noch nicht gefunden wurde, sei sie am Dienstag wieder angelaufen.

dpa/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Bereits sechs Menschen kamen durch den Orkan ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Bereits sechs Menschen kamen durch den Orkan ums Leben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute

Kommentare