Einkaufszentrum schwankt - Evakuierung

Seoul - Wegen eines schwankenden Wolkenkratzers durften am Dienstag hunderte Menschen ein Einkaufszentrum nicht betreten. Experten wollen jetzt das Gebäude untersuchen.

In Südkorea sind am Dienstag hunderte Menschen vom Betreten eines mehrstöckigen Einkaufszentrums abgehalten worden, nachdem dieses aus bislang unbekanntem Grund ins Schwanken geraten war. Das aus 39 Stockwerken bestehende Techno-Mart-Gebäude im Viertel Gwangjin der südkoreanischen Hauptstadt Seoul wackelte nach Behördenangaben rund zehn Minuten lang. Ein herausgegebener Evakuierungsbefehl sei drei Tage gültig, sagte ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr. Während dieser Zeit wollten Experten das 13 Jahre alte Gebäude untersuchen. Feuerwehrleute im Stadtviertel Gwangjin sagten, das Schwanken sei auf einen Teil des Gebäudes beschränkt gewesen. Über Verletzte war nichts bekannt.

Burj Dubai - Wettlauf der Wolkenkratzer

Burj Dubai  - Wettlauf der Wolkenkratzer

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare