+
Die Festgenommene bei ihrer Überführung ins Gefängnis

Eis-Killerin schildert der Polizei ihre Männermorde

Wien - Die Eisdielen-Besitzerin aus Wien, die die Morde an ihren beiden Ex-Männern gestanden hat, ist bei ihren Taten äußerst kaltblütig vorgegangen.

Ihren deutschen Ehemann, der vor der Beziehung in Berlin lebte, habe die Frau nach eigener Aussage bereits im Jahr 2008 getötet, sagte Hahslinger. Den italienischen Ermittlern habe die aus Mexiko stammende Spanierin erklärt, sie habe dem Mann in den Rücken geschossen als er am Computer saß. Den Ex-Freund, einen Vertreter für Eiscreme-Zutaten, habe sie im Schlaf erschossen.

Die 32-Jährige sagte der italienischen Polizei nach ihrer Festnahme, sie sei von beiden körperlich und seelisch missbraucht worden. Der Wiener Polizeisprecher Roman Hahslinger berichtete der Deutschen Presse-Agentur am Samstag, die 32-Jährige sei verwirrt. Die italienische Polizei, der die Frau am Freitag in Udine ins Netz gegangen war, sprach von offensichtlichen psychischen Problemen.

Leichenteile ihres deutschen Ex-Ehemanns und ihres österreichischen Ex-Freundes waren am Montag im Keller unter dem Eissalon der Spanierin gefunden worden - sie waren in Beton eingegossen. Die Wiener Polizei versucht nun herauszubekommen, ob die Frau Komplizen hatte. Nachbarn der Eisdiele bezweifelten im Sender ORF, dass die kleine Frau trotz athletischer Figur in der Lage war, zwei kräftige Männer in den Keller zu schleppen und dort Teile der Leichen in Wannen zu legen und mit Beton zu übergießen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe
Berlin - Nachdem mehrere Polizeiwagen mit Steinen attackiert wurden, hat das Social-Media-Team der Polizei mit einer eindringlichen Botschaft im Netz geantwortet.
Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe
Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen
Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. „In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen“, …
Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen
Tornados töten 18 Menschen im US-Süden
Washington - Bei den verheerenden Tornados sind am Wochenende allein im US-Staat Georgia mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen.
Tornados töten 18 Menschen im US-Süden
Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen
München - Es ist ein erschreckender Trend: Drogendelikte an Schulen nehmen in vielen Bundesländern deutlich zu. Tausende Projekte warnen vor den Folgen. Doch die …
Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Kommentare