+

Schock-Video: Helmkamera lief mit

Eiskletterer filmt eigenen Horror-Absturz

Cardiff - Der Eiskletterer Mark Roberts stürzte 30 Meter vom walisischen Mount Snowdon in die Tiefe und filmte seinen spektakulären Sturz durch die felsige Schlucht per Helmkamera.  

Ende Februar 2013: Bergsteiger Mark Roberts (47) wollte eigentlich seinen Aufstieg auf den walisischen Mount Snowdon mit seiner Helmkamera festhalten. Doch dann kommt alles anders. Der erfahrene Eiskletterer kämpft sich gerade mithilfe von Eispickeln dem Gipfel entgegen, als er plötzlich den Halt verliert. Roberts stürzt 30 Meter in die Tiefe durch eine felsige Schlucht. Die dramatsichen Szenen werden von seiner Helmkamera aufgenommen und wurden nun auf youtubeveröffentlicht. 30 Sekunden lang ist zu sehen, wie Roberts immer wieder auf spitze Felskanten prallt, sich überschlägt und um Halt ringt. Schließlich bleibt er auf einem Felsvorsprung liegen.

Das Video auf youtube

Angesichts dieser Aufnahmen, ist kaum zu glauben, dass Roberts bei dem Sturz nicht ernsthaft verletzt wurde. Der 47-Jährige erlitt lediglich eine Knöchelverletzung.

"Wenn alles so schnell geht, versuchst du einfach nicht in Panik zu geraten und hoffst auf eine bisschen Glück", wird er von der Webseite des "British Mountaineering Council" zitiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Berlin (dpa) - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht …
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Sexvideo von Bischof im Netz veröffentlicht: Rücktritt
In Rumänien ist ein Bischof der orthodoxen Kirche nach der Veröffentlichung eines Sexvideos zurückgetreten.
Sexvideo von Bischof im Netz veröffentlicht: Rücktritt
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Essen (dpa) - Postchef Frank Appel hat ein Nummernschild für Drohnen gefordert. "Wichtig ist, dass wir zeitnah klare staatliche Regeln für den Einsatz von Drohnen …
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr

Kommentare