Landesinnenminister: Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst

Landesinnenminister: Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst
+
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider.

EKD-Ratsvorsitzender: Wahren Sinn von Weihnachten entdecken!

Berlin - Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, hat dazu aufgerufen, wieder den wahren Sinn des Weihnachtsfestes zu entdecken.

Lesen Sie dazu:

Zollitsch: Auf Weihnachtsbotschaft besinnen

Man feiere an Weihnachten etwas Ungeheuerliches, sagte er am Freitag im Deutschlandradio Kultur: “Dass Gott Mensch geworden ist - also die Zuwendung, die Liebe Gottes zu uns Menschen.“ Mittlerweile drohe der Konsum alles zu überdecken, bedauerte der EKD-Ratsvorsitzende. Die Kirche wolle nicht den Spaß am Einkaufen und an den Geschenken verderben. Aber: “Es ist immer eine Frage des Maßes.“

Es sei wichtig, dass ein Jahr mit den Jahreszeiten und auch mit dem Kirchenjahr seinen Rhythmus behalte, sagte Schneider. Durch das immer früher beginnende Weihnachtsgeschäft werde dieser Rhythmus abgeschliffen: “Wenn die dunkle Zeit dran ist und wir über Tod und Sterben nachdenken, dann sollen wir das nicht zudecken dadurch, dass wir schon auf den Weihnachtsmarkt gehen, so schön der Weihnachtsmarkt ist.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freispruch für Brüder zum Mord an Hatun Sürücü
Istanbul (dpa) - Im Fall der 2005 ermordeten Deutsch-Türkin Hatun Sürücü aus Berlin sind in der Türkei zwei ihrer Brüder in allen Anklagepunkten freigesprochen worden.
Freispruch für Brüder zum Mord an Hatun Sürücü
Nachbarschaftsstreit eskaliert: 64-Jähriger schüttet Säure auf Kontrahenden
Bei einem Nachbarschaftsstreit hat ein 64-Jähriger im Ruhrgebiet aus einer Flasche offenbar Schwefelsäure auf zwei Kontrahenten geschüttet und sie dadurch schwer …
Nachbarschaftsstreit eskaliert: 64-Jähriger schüttet Säure auf Kontrahenden
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Die Statue der kleinen Meerjungfrau in Kopenhagen ist in der Nacht zu Dienstag mit roter Farbe besprüht worden. Die Täter haben eine eindeutige Botschaft hinterlassen.
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Munitionsexplosion: Weiteres gefährliches Material gefunden
Nach der Granatenexplosion in Hennef geben die Ermittler keine vorschnelle Entwarnung. Sie stoßen noch auf weitere gefährliche Teile.
Munitionsexplosion: Weiteres gefährliches Material gefunden

Kommentare